Gigabyte Black Edition : Kostenfreies Aufrüstprogramm über drei Jahre

, 57 Kommentare
Gigabyte Black Edition: Kostenfreies Aufrüstprogramm über drei Jahre
Bild: bk.gigabyte.eu

Drei Z97-Mainboards sind bisher in Gigabytes „Black Edition“-Serie erschienen. Technisch entsprechen sie herkömmlichen Modellen, der Hersteller verspricht allerdings eine besonders hohe Zuverlässigkeit – und verlangt dafür mehr Geld. Ein kostenloses Aufrüstprogramm soll jetzt mehr Kunden zum Kauf animieren.

Die Mainboards der Serie kosten 45 Euro (GA-Z97X-Gaming G1 WIFI-BK), 20 Euro (GA-Z97X-UD5H-BK) respektive 30 Euro (GA-Z97X-UD3H-BK) mehr als die jeweils vergleichbaren Basismodelle. Für diesen Aufpreis erhalten Kunden ab sofort das Versprechen, drei Jahre lang einmalig kostenfrei auf ein neues Modell der Serie wechseln zu dürfen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist die Registrierung des Produkts innerhalb der ersten vier Wochen nach dem Kauf. Der Kaufbeleg muss zu diesem Zweck als Original oder Kopie an Gigabyte Deutschland gesendet werden. Im Gegenzug erhält der Kunde eine Urkunde, die ihn nicht nur zum Austausch des Mainboards innerhalb der nächsten drei Jahre berechtigt, sondern auch die Garantiezeit auf fünf Jahre erhöht. Bisher erhielten registrierte Besitzer der „Black Edition“ weitere 12 Monate und damit drei Jahre Garantie. Die Urkunde gilt es dabei unbedingt aufzubewahren, erneut ausgestellt wird sie bei Verlust nicht, erklärt der Hersteller.

Kostenfrei aufrüsten und 5 Jahre Garantie für Kunden der „Black Edition“
Kostenfrei aufrüsten und 5 Jahre Garantie für Kunden der „Black Edition“

Auf diesem Weg registrierte Kunden können sich bis zu drei Jahre nach Kauf für ein neues Mainboard aus der „Black Edition“ entscheiden. „Sollte der Neupreis des Austauschmainboards den Original-Kaufpreis des registrierten Mainboards der Black Edition Serie überschreiten, kann Gigabyte dem Kunden die Differenz in Rechnung stellen“, erklärt der Hersteller. Das alte Mainboard muss „funktionsfähig sein und inklusive dem kompletten Zubehör und der Originalverpackung [...] zurückgesendet werden“, so Gigabyte weiter.

Die Kosten für den versicherten Versand nach Hamburg übernimmt der Käufer – für Kunden in Österreich und der Schweiz fallen somit höhere Gebühren an. Die Kosten für den Versand des neuen Modells trägt Gigabyte. Darüber hinaus gilt es zu bedenken, dass das neue Mainboard erst nach Prüfung des alten zugestellt wird – ein nahtloser Wechsel ist nicht möglich.

Sollte es die in der Fertigung auf 2.000 Mainboards pro Woche limitierte Black Edition in drei Jahren nicht mehr geben, stünde Inhabern der Urkunde in jedem Fall ein „adäquater Ersatz zur Verfügung“, erklärt Gigabyte auf Nachfrage.

Vorerst gilt das Angebot nur für Mainboards, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz erworben wurden – der Nachweis erfolgt über den Kaufbeleg. Modifizierte, beschädigte oder defekte Mainboards, deren Funktionsfähigkeit nachweislich durch den Anwender beeinträchtigt worden ist, sind vom Austausch ausgenommen, wie die vollständigen Teilnahmebedingungen verraten.

Mainboard-Hersteller kämpfen auch in diesem Jahr mit den gesteckten Absatzzielen. Für das Weihnachtsgeschäft waren aus diesem Grund aggressive Marketing-Maßnahmen vorhergesagt worden. Gigabytes Aufrüstprogramm ist ein Anfang.

Update 15.10.2014 14:48 Uhr  Forum »

Aufgrund der zahlreichen Fragen und der Kritik, die zum Aufrüstprogramm von Gigabyte bei den Kunden aufkamen, hat der Hersteller inzwischen die Bedingungen etwas angepasst und eine FAQ zum Thema erstellt, in der die häufigsten Fragen beantwortet werden sollen.

Gigabyte geht in der FAQ unter anderem auf die Frage ein, wie lange der Käufer nach Versand seines Mainboards auf das Austausch-Mainboard warten muss und stellt zwei Werktage in Aussicht. Sollte der Kunde nicht auf den direkten Nachfolger aufrüsten wollen, sondern auf ein teureres Modell, muss der Aufpreis vorab überwiesen werden. Alternativ bietet Gigabyte nun aber auch an, dass der Kunde das neue Mainboard vorab erhält, bezahlt und bei Einsendung seines alten Mainboards den Kaufpreis zurückerstattet bekommt, sofern die Bedingungen erfüllt werden.

Darüber hinaus übernimmt Gigabyte anders als ursprünglich angekündigt auch den Versand des alten Mainboards an Gigabyte und stellt dem Kunden hierfür auf Anfrage ein Versandetikett zur Verfügung, damit das Upgrade für den Kunden tatsächlich kostenfrei ist.

57 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Tuetensuppe 10.10.2014 18:41
    CB schrieb:

    Sollte es die in der Fertigung auf 2.000 Mainboards pro Woche limitierte Black Edition in drei Jahren nicht mehr geben, stünde Inhabern der Urkunde in jedem Fall ein „adäquater Ersatz zur Verfügung“, erklärt Gigabyte auf Nachfrage.
    Und genau DARAUF kann man sich nicht verlassen.

    Denn in den Bedingungen heißt es ausdrücklich:

    Die Upgrade-Garantie und die hier aufgeführten Bestimmungen haben Gültigkeit nur für GIGABYTE Mainboards der Black Edition Serie1 und stellen eine freiwillige Leistung seitens GIGABYTE dar.
    Quelle
  • Hovac 10.10.2014 18:46
    Die Aktion ist ziemlich gut, ich nutze sie seit Jahren immer wieder. Die Bedingungen sind sogar besser, das Brett muss einwandfrei funktionieren, das Zubehör kann aber evtl. sogar fehlen, der Zeit und Wiederholungszeitraum ist dagegen sogar beliebig. Ein Zertifikat muss ich 2 Jahre aufbewahren. Ich kann mir jedes gewünschte Brett vom Markt aussuchen. Dafür zahle ich dann ebenfalls um 45€ + Porto + eine Differenz wenn es ein höherwertigeres ist.
    Nennt sich CB Marktplatz.
  • WhyNotZoidberg? 10.10.2014 19:21
    ist nicht das was ich meinte.
    du zahlst auch das porto und bist für ausreichende versicherung des pakets verantwortlich. auch wenn das sich im rahmen von ein paar € hält, ist es nicht kostenfrei.

    mal abgesehen davon, dass man eine gewisse zeit ohne mainboard dasteht, ist etwas, dass man beachten sollte.

    edit:
    @Zauberei
    guter einwand.