Samsung SSD 840 : Problem mit „Altersschwäche“ wird untersucht

, 129 Kommentare
Samsung SSD 840: Problem mit „Altersschwäche“ wird untersucht

Nachdem Samsung das Problem mit Leistungseinbrüchen bei „alten“ Daten bei der SSD-Serie 840 Evo per Software-Update behoben hatte, mehrten sich Hinweise von Nutzern, dass auch die 840 (Basic) davon betroffen sei. Nach Nachforschungen von ComputerBase bezog der Hersteller nun Stellung – eine Lösung ist in Arbeit.

Das beschriebene Problem äußert sich in stark nachlassenden Leseraten bei älteren Dateien, die mehrere Wochen oder Monate zuvor auf die Speicherzellen der SSD geschrieben wurden. Bei der 840 Evo wurde ein Fehler im Software-Algorithmus zur Speicherverwaltung von Samsung als Ursache erkannt. Mit einem vor zwei Wochen veröffentlichten Software-Tool konnte die Leistung wiederhergestellt werden, eine neue Firmware soll zudem dafür sorgen, dass das Problem nicht wieder auftritt.

Auch Samsungs 840-Serie kämpft mit „Altersschwäche“
Auch Samsungs 840-Serie kämpft mit „Altersschwäche“

Für die technisch verwandte 840-Serie, die ebenfalls mit Samsungs TLC-Speicher bestückt ist, galt die Lösung jedoch nicht. Offiziell hieß es zunächst, dass der Fehler nur die 840 Evo betrifft. Einige Besitzer einer 840-Basic-SSD berichteten jedoch, dass das gleiche Problem wie bei der 840 Evo auftritt. Unter anderem belegten diverse Leser im ComputerBase-Forum diese Beobachtungen mit aussagekräftigen Screenshots. Konfrontiert mit diesen Indizien kündigte Samsung nun Untersuchungen an. Eine schnellstmögliche Lösung ist demnach in Arbeit. Zudem wird erneut versichert, dass die Modelle 840 Pro und 850 Pro nicht davon betroffen sind.

Uns ist durch das Feedback, das uns erreicht hat, bekannt, dass es auch beim Zugriff auf bestimmte Daten bei Modellen der SSD 840 zu niedrigeren Leseleistungen als angegeben kommen kann.

Im Moment untersuchen unsere Produktexperten systematisch die betreffenden SSD-Modelle innerhalb verschiedener Systemumgebungen und arbeiten an einer schnellstmöglichen Lösung.

Aufgrund der unterschiedlichen Technologien sind die Modelle der PRO-Serie (840 PRO und 850 PRO) nicht betroffen.

Samsung

Die Redaktion dankt zahlreichen ComputerBase-Lesern für die hilfreichen Hinweise zur Untersuchung der Problematik!