Gorilla Glass 4 : Corning verspricht höhere Bruchfestigkeit bei Stürzen

, 46 Kommentare
Gorilla Glass 4: Corning verspricht höhere Bruchfestigkeit bei Stürzen
Bild: Corning

Die Abdeckgläser für Smartphones und Tablets werden zwar immer widerstandsfähiger, doch kaputte Displays von heruntergefallenen Geräten sind nach wie vor keine Seltenheit. Cornings Gorilla Glass 4 soll nun speziell beim Fall auf unebene Oberflächen wie Asphalt oder Beton eine nochmals höhere Widerstandsfähigkeit bieten.

Stürze auf derartige Oberflächen seien für 70 Prozent der Display-Schäden verantwortlich. Verglichen mit den Alumosilikatgläsern der Konkurrenz verspricht das Unternehmen gemessen an der Festigkeit nach einem Sturz eine bis zu doppelt so hohe Widerstandsfähigkeit.

Corning Gorilla Glass 4: Falltest

Das neue Gorilla Glass 4 soll den Falltest auf unebene Oberflächen aus einem Meter Höhe in 80 Prozent der Fälle überstehen, während herkömmliches Glas in fast 100 Prozent der Fälle zerbreche. Zudem ermöglicht das neue Glas verglichen mit der letzten Generation eine nochmalige Reduktion der Glasdicke bei gleichzeitiger Erhöhung der Festigkeit. Die neuen Gläser werden in Stärken von 0,4 bis 2,0 Millimeter angeboten und gehen derzeit in Form von ersten Samples an die Abnehmer. Eines der ersten Smartphones mit Gorilla Glass 4 könnte aktuellen Gerüchten zufolge das Microsoft Lumia 940 werden.

Widerstandsfähigkeit Gorilla Glass 3 und 4
Widerstandsfähigkeit Gorilla Glass 3 und 4 (Bild: Corning)
Glasdicke Gorilla Glass 3 und 4
Glasdicke Gorilla Glass 3 und 4 (Bild: Corning)