CarPlay und Android Auto : Neues Infotainment im VW e-Golf ausprobiert

, 39 Kommentare
CarPlay und Android Auto: Neues Infotainment im VW e-Golf ausprobiert
Bild: Volkswagen

Zum Auftakt der CES 2015 hatte Volkswagen angekündigt, in Zukunft sowohl Android Auto als auch CarPlay für die Infotainment-Systeme der eigenen Fahrzeuge anzubieten. ComputerBase konnte das neue System MIB II bereits ausprobieren.

Das System ist kompatibel zu allen Smartphones, die Apple CarPlay, Google Android Auto oder MirrorLink unterstützen. Das Automobil erkennt das Betriebssystem nach der Verbindung automatisch und aktiviert den entsprechenden Modus. Dies gelang sowohl bei einem Nexus 5 für Android Auto als auch einem iPhone 6 für CarPlay fehlerfrei. Die Verbindung kann aktuell ausschließlich per USB erfolgen, wie Volkswagen aber gegenüber ComputerBase erklärte, gibt es Überlegungen für ein drahtloses Konzept für Android Auto über WLAN. Hierfür käme zusätzlich das drahtlose Laden des Akkus im Fahrzeug in Frage, da bei der Verbindung und etwa der Nutzung der Navigation ein erhöhter Energieverbrauch entsteht.

CarPlay und Android Auto im VW e-Golf auf der CES 2015

Die Verfügbarkeit von Apps ist derzeit noch stark eingeschränkt, da alle Anwendungen besondere Anforderungen erfüllen müssen, um eine sichere Bedienung während der Fahrt zu gewährleisten. Zudem müssen etwa unter Android Auto Anwendungen der Optik des Systems entsprechen. Innerhalb der Musik-App kann der Fahrer zwar zwischen verschiedenen Musikanbietern wie Spotify und iHeartRadio wechseln, die Bedienung und Darstellung ist aber in allen Fällen gleich. Die Bedienung erfolgt größtenteils per Touchscreen oder Sprachsteuerung mit Hilfe einer tiefen Integration von Google Now und Siri. Funktionstasten des Fahrzeugs können dennoch weiter verwendet werden: Lautstärke und Spracheingabe lassen sich beispielsweise nach wie vor über das Lenkrad steuern.

Ab Mitte des Jahres soll die Integration von Apple CarPlay und Google Android Auto als Option in allen Fahrzeugklassen bis auf Up, Touareg und Phaeton bereitstehen. Die Integration steht ausschließlich Neufahrzeugen zur Verfügung und kann nicht nachträglich per Update vollzogen werden. Den Preis des Ausstattungspakets möchte Volkswagen zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren.