AMD : Benchmarks zum Catalyst 15.5 mit Project Cars und Witcher 3

, 162 Kommentare
AMD: Benchmarks zum Catalyst 15.5 mit Project Cars und Witcher 3

Während Radeon-Grafikkarten in The Witcher 3 ohne HairWorks eine gute Leistung abliefern, haben AMD-Produkte mit der Nvidia-Technik Schwierigkeiten. Auch Project Cars läuft auf AMD-Grafikkarten ungewöhnlich langsam. Der Catalyst 15.5 soll in beiden Spielen Besserung bringen – ComputerBase prüft mit eigenen Benchmarks nach.

Der Catalyst 15.5 Beta steht mit etwas Verspätung mittlerweile zum Download bereit. Der Treiber wurde am 26.5. fertiggestellt, trägt die interne Versionsnummer 14.502.1014.1001 und steht für Windows 7 und Windows 8.1 zur Verfügung. Ab der Radeon-HD-5000-Serie werden sämtliche AMD-Grafikkarten unterstützt.

Die folgenden Benchmarks sind mit dem Catalyst 15.4.1 und dem Catalyst 15.5 auf einer Radeon R9 290X durchgeführt worden. Wie immer dient das Grafikkarten-Testsystem als Basis.

Project Cars – 1.920 × 1.080
  • Radeon R9 290X, leicht bewölkt, 4×MSAA + SMAA Ultra:
    • Catalyst 15.5, neuster Patch
      46,1
    • Catalyst 15.4.1, Day-1-Patch
      42,2
    • Catalyst 15.4.1, neuster Patch
      41,6
  • Radeon R9 290X, leichter Regen, 4×MSAA + SMAA Ultra:
    • Catalyst 15.5, neuster Patch
      28,9
    • Catalyst 15.4.1, Day-1-Patch
      27,0
    • Catalyst 15.4.1, neuster Patch
      26,9

Project Cars kann mit dem Catalyst 15.5 in 1.920 × 1.080 spürbar zulegen. So läuft das Spiel bei 19 KI-Gegnern und leichter Bewölkung im Durchschnitt elf Prozent schneller als mit dem Catalyst 15.4.1. Bei leichtem Regen sind es sieben Prozent. Auch wenn sich die Geschwindigkeit verbessert hat, arbeiten Radeon-Grafikkarten aber immer noch deutlich langsamer als die GeForce-Pendants. Mit 46,1 Bildern pro Sekunde ist die Radeon R9 290X immer noch langsamer als die GeForce GTX 770. Die normalerweise vergleichbare GeForce GTX 970 liefert in diesem Spiel eine etwa 60 Prozent höhere Leistung.

Offenbar sind in den Catalyst 15.5 dieselben Optimierungen geflossen wie in den per Windows Update herunterladbaren Catalyst-Treiber für Windows 10. Zumindest ist der Geschwindigkeitszuwachs unter Windows 8.1 vergleichbar. Dies ändert aber nichts daran, dass unter Windows 10 die Radeon-Modelle immer noch besser abschneiden.

The Witcher 3 – 1.920 × 1.080
  • Radeon R9 290X, ohne HairWorks:
    • Catalyst 15.4.1, Patch 1.02
      44,1
    • Catalyst 15.4.1, Patch 1.03
      44,0
    • Catalyst 15.5, Patch 1.04
      43,8
    • Catalyst 15.4.1, Patch 1.04
      43,5
  • Radeon R9 290X, mit HairWorks:
    • Catalyst 15.4.1, Patch 1.02
      29,1
    • Catalyst 15.5, Patch 1.04
      28,9
    • Catalyst 15.4.1, Patch 1.03
      28,3
    • Catalyst 15.4.1, Patch 1.04
      28,2

In The Witcher 3 schneiden die Radeon-Grafikkarten ohne HairWorks bereits ohne Catalyst 15.5 Beta besser als die Nvidia-Modelle ab. Daran ändert erwartungsgemäß auch der neue Treiber nichts. Mit aktiviertem HairWorks sah und sieht das Bild jedoch anders aus, denn dann schwächeln alle AMD-Grafikkarten in The Witcher 3. Der Catalyst 15.5 Beta erhöht die Leistung nur um zwei Prozent. Auch an den Frametimes hat es keinerlei Änderungen gegeben.

AMD Catalyst 15.5
AMD Catalyst 15.5
AMD Catalyst 15.5 – CCC
AMD Catalyst 15.5 – CCC

Der Catalyst 15.5 Beta kann wie gewohnt aus dem ComputerBase-Download-Archiv heruntergeladen werden.

Downloads

  • AMD Crimson Edition

    4,4 Sterne

    AMD Crimson (ehemals: AMD Catalyst) ist der Treiber für alle Radeon-Grafikkarten.

    • Version 16.7.3 WHQL Deutsch
    • Version Beta 16.8.2 Hotfix Deutsch
    • +3 weitere
162 Kommentare
Themen: