Intel Skylake : Kompletter Zeitplan für die Veröffentlichung bis Januar

, 108 Kommentare
Intel Skylake: Kompletter Zeitplan für die Veröffentlichung bis Januar

Für Intels kommende Prozessorgeneration Skylake gibt es einen nahezu kompletten Zeitplan für die Veröffentlichung. Erwartungsgemäß starten zum IDF 2015 im August die ersten Desktop-Ableger, gefolgt von Mobil-Prozessoren im September. Ab Oktober gibt es dann auch die ersten Notebook-Xeon-CPUs auf Basis der Skylake-Architektur.

Intels „Broadwell“-Architektur wird, wie bereits zu Beginn dieses Jahres dargelegt, kein langes Leben haben. Insbesondere im Desktop wird dieses möglicherweise nur auf dem Papier existieren, denn Benchlife berichtet, dass der Core i7-5775C und der Core i5-5675C nicht in den normalen Endkundenhandel gelangen sollen. Damit unterscheidet sich der Prozessor mit Iris-Pro-Grafik nur noch marginal vom Haswell-Vorgänger mit Iris Pro: Beide sind für OEMs gedacht, der eine ist heute jedoch sockelbar, der andere war nur fest verlötet mit dem Mainboard erhältlich, für das OEM-Geschäft ein eher unwichtiger Punkt.

Mit den Skylake-Prozessoren liegt der in der fünften Generation vernachlässigte Desktop-PC dann wieder im Fokus. Wie ebenfalls bereits vor Monaten berichtet, wird Intels Hausmesse IDF 2015, die vom 18. bis 20. August abgehalten wird, für den Auftakt der neuen Architektur genutzt. Zum Start sollen dort die beiden Modelle Core i7-6700K und Core i5-6600K mit frei wählbarem Multiplikator erscheinen, gefolgt vom gesamten Portfolio mit vier Kernen im September.

Intel Skylake: Zeitplan für die Veröffentlichung
Intel Skylake: Zeitplan für die Veröffentlichung (Bild: Benchlife)

Ebenfalls im September sind die ersten Notebook-Prozessoren an der Reihe. Den Auftakt wird dort die zweite Generation von Core M machen, Codename Skylake-Y, die parallel zu den ersten Skylake-U-CPUs vom Stapel läuft – das verwendete Silicon ist ohnehin das gleiche. Gleichzeitig wird der Quad-Core-Die, der im Desktop zum Einsatz kommt, auch im Notebook bereitgestellt.

Ab Oktober und November kommen auch die Dual-Core-Varianten nach und nach verstärkt zum Zuge. Mit dabei sind auch die ersten Xeon E3 v5, die als M-Variante auch ins Notebook wandern. Da die sonstigen Quad-Core-CPUs zu dieser Zeit bereits alle vorgestellt sind, sollten Xeon E3 v5 auch im Desktop breit verfügbar sein.

Erst Anfang 2016 werden Prozessoren mit einer größeren Grafikeinheit als GT2 erwartet. Davon ist unter anderem auch die U-Serie betroffen, die mit GT3-Grafik und sogar mit GT3 zuzüglich eDRAM an den Start gehen soll. Auch die erstmals zum Einsatz kommende GT4(e)-Grafiklösung wird dann erwartet. Dies hatten Roadmaps zuletzt bereits mehrfach bestätigt.

Zu guter Letzt wirft Benchlife noch einen groben Termin für die nachfolgende Prozessorgeneration mit dem Codenamen Cannonlake in die Runde: Ab dem dritten Quartal 2016 könnten die ersten 10-nm-Prozessoren vom Stapel laufen.