10/10 GeForce GTX 980 Ti im Test : Kopf an Kopf mit der Titan X

, 829 Kommentare

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die ersten Exemplare der GeForce GTX 980 Ti sollen innerhalb einer Woche nach Vorstellung im Handel erscheinen. Händler hatte ComputerBase im Vorfeld angedeutet, dass die Lieferkette gegenüber den letzten Neuvorstellungen noch nicht so weit ist – bei GeForce GTX 980, GeForce GTX 970 und GeForce GTX Titan X hatte der Handel früher mehr Ware am Lager.

1 Einträge
Preisliste (Stand 29.05.2015)
Angaben in Euro
    • Nvidia GeForce GTX Titan X
      1.050
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti
      739
      Hinweis: Unverbindliche Preisempfehlung
    • GeForce GTX 980 OC-Karte
      582
    • Nvidia GeForce GTX 980
      535
    • GeForce GTX 970 OC-Karte
      335
    • Radeon R9 290X OC-Karte
      328
    • Nvidia GeForce GTX 970
      326
    • Radeon R9 290 OC-Karte
      285
    • AMD Radeon R9 280X
      215

Neben den Referenzkarten wird es zahlreiche Modelle von den Bordpartnern geben, die mit einem anderen Kühlsystem und höheren Taktraten ausgestattet sind. Nvidia sieht für die Grafikkarte eine unverbindliche Preisempfehlung von 739 Euro. Die übertakteten Partnerkarten werden voraussichtlich teurer ausfallen.

Bei quasi identischer Leistung aber knapp 300 Euro geringerem Preis fällt das Preis-Leistungs-Verhältnis der GeForce GTX 980 Ti signifikant besser als das der GeForce GTX Titan X aus. Im Vergleich zur GeForce GTX 980 steigt der Preis hingegen nur leicht überproportional an.

Fazit

Die GeForce GTX 980 Ti schafft es auf Anhieb, die GeForce GTX Titan X in Vergessenheit geraten zu lassen. Der Geschwindigkeitsunterschied ist zu vernachlässigen, der auf 6.144 Megabyte halbierte Speicher heute und in absehbarer Zukunft groß genug dimensioniert. Zu Lebzeiten werden nur Anwender, die es darauf anlegen, die 12.288 Megabyte der GeForce GTX Titan X zu nutzen wissen.

Alle anderen Käufer erhalten mit der GeForce GTX 980 Ti effektiv eine GeForce GTX Titan X, die auch vor der Ultra-HD-Auflösung 3.840 × 2.160 nicht zurückschrecken muss. Mit reduzierten Details ist jedes Spiel flüssig darstellbar, einige Titel sind es auch mit der vollen Grafikpracht.

Die GeForce GTX 980 Ti bietet darüber hinaus die Option auf den Griff zu einer Partnerkarte, die beim größeren Modell nicht gestattet sind. Sie versprechen leiser und zugleich nochmals deutlich schneller zu werden. Wer zum Referenzdesign von Nvidia greift, erhält ebenfalls einen brauchbaren, wenn auch keinen perfekten Kühler – dafür ist er unter Last zu laut. Der Griff zu Alternativen ist anzuraten, ComputerBase wird in naher Zukunft weitere Tests veröffentlichen.

Kopf an Kopf
Kopf an Kopf

Mit einer Preisempfehlung von 739 Euro positioniert Nvidia die GeForce 300 Euro unter der GeForce GTX Titan X und 200 Euro über der GeForce GTX 980 im Referenzdesign. Nach oben muss die persönliche Einschätzung zum doppelten Speicher den Aufpreis rechtfertigen – messbare Vorteile bietet er aktuell nicht. Nach unten ist der Preisaufschlag im Verhältnis zur Mehrleistung angemessen.

Jetzt bleibt nur die Frage, wie gut sich AMDs im Juni erscheinende Grafikkarte mit Fiji-GPU gegen die GeForce GTX 980 Ti schlagen wird. Wie gut Nvidia die GeForce GTX 980 Ti im Vergleich zur GeForce GTX Titan X positioniert hat, lässt einiges erwarten. Nvidias Angebot ist stimmig, aber nicht unmöglich zu schlagen.

Nvidia GeForce GTX 980 Ti
Produktgruppe Grafikkarten, 01.06.2015
  • Leistung Spiele++
  • GPU-Computing DC/OCL++
  • Bildqualität Features++
  • Lautstärke 2D/3D+ /
  • Verbrauch 2D/3DO /
  • sehr schnelle Single-GPU-Grafikkarte
  • 4K-Auflösung bei reduzierter Kantenglättung fast immer spielbar
  • AA/AF durchweg nutzbar
  • leise unter Windows
  • mit 6 GB ausreichend großer Speicher
  • unterstützt DirectX 12.1
  • etwas laut unter Last
  • sehr hohe Leistungsaufnahme unter Last

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.