Intel Broadwell-H : 15 CPUs für Notebook, Desktop und Server enthüllt

, 56 Kommentare
Intel Broadwell-H: 15 CPUs für Notebook, Desktop und Server enthüllt
Bild: Intel

Heute hat Intel endlich den Vorhang für die Quad-Core-Broadwell-CPUs gelüftet. Diese werden in Notebooks, Desktops und als erste Xeon E3 v4 in Servern eingesetzt. Die insgesamt 15 Modelle werden in unterschiedlichsten Konfigurationen angeboten, die Desktop-Ableger sind nur Randerscheinungen. Sie sind die ungeliebten Kinder.

Nach der großen Diskussion über das Ende von sockelbaren Desktop-CPUs und ein wenig in die Enge getrieben kündigte Intel bereits vor 15 Monaten einen 14-nm-Prozessor auf Basis der Broadwell-Architektur für den Desktop an. Dieser sollte nicht nur ganz normal im Sockel LGA 1150 Platz nehmen, sondern auch noch erstmals die schnellste aller Intel-Grafiklösungen bisher bieten. Doch in den Wochen vor dem offiziellen Start ist es nicht nur extrem ruhig geworden um diese Modelle, vielmehr erweckte der Hersteller den Eindruck, die Prozessoren am liebsten totschweigen zu wollen. Im Rahmen der einstündigen Keynote zur Computex 2015 widmete der Chef von Intels PC-Sparte, Kirk Skaugen, der Thematik zum Desktop nur Sekunden, das Notebook und die Xeon-Varianten waren deutlich populärer.

Enthüllung der neuen Broadwell-CPUs mit Iris Pro 6200 zur Computex 2015
Enthüllung der neuen Broadwell-CPUs mit Iris Pro 6200 zur Computex 2015

Und so kommt es heute, dass die beiden sockelbaren Desktop-Modelle zur Computex 2015 nur Randerscheinungen sind. Denn insgesamt stellt Intel gleich 15 Prozessoren vor, davon sind fünf für den Desktop gedacht, drei jedoch wieder als fest verlötete BGA-Variante der R-Serie – diese gab es erstmals bei Haswell. Alle fünf Modelle bieten vier Kerne, zwei mit Hyper-Threading und acht Threads. Allen gemein ist die neue Iris Pro 6200 als Grafik-Vollausbau mit 48 EUs und eDRAM-Unterstützung. Die beiden C-Modelle sind LGA-Prozessoren mit frei wählbarem Multiplikator. Wann genau diese im Handel stehen werden, ist nicht fest definiert. Intel konnte vorab keine Samples bereitstellen, zur Messe hieß es, in 30 bis 60 Tagen sollen Produkte im Handel verfügbar sein. Ob davon auch wirklich Exemplare im Endkundenhandel landen werden, ist weiterhin unbestätigt, dem OEM-Markt gilt der Fokus.

Wie im Vorjahr sind die Desktop-Modelle auch 2015 identisch mit den Notebook-CPUs. Dies gilt gleichermaßen für die Cache-Bestückung als auch den Grafiktakt. Lediglich die TDP von 47 Watt im Notebook und 65 Watt im Desktop sorgt für einen Unterschied beim Prozessortakt. Vier der fünf Notebook-CPUs sind HQ-Modelle und somit mit vier Kernen und acht Threads bestückt, so wie sie vor zwei Wochen von Apple im MacBook Pro 15 Zoll verbaut wurden – dort allerdings noch als 22-nm-Vorgänger und nicht in der neuen 14-nm-Variante.

Auch hier muss eine Lieferverzögerung seitens Intel bestehen, denn es ist unwahrscheinlich, dass sich Apple vor zwei Wochen bewusst gegen die neuen Modelle entschieden hat, wenn diese breit verfügbar wären. In der Vergangenheit hatte der Hersteller wiederholt noch vor der offiziellen Vorstellung auf eine neue Generation von Intel gesetzt. Zur Computex sind zumindest erste Notebooks mit den neuen CPUs unter anderem bei MSI und Gigabyte zu sehen, Liefertermine wurden für Europa nicht genannt. Asus wird bei den neuen All-in-One-PCs der Zen Serie hingegen gleich auf Skylake setzen. Auch andere Hersteller machen diesen Sprung.

Intel Core i7-5700HQ im maximalen Turbo-Takt
Intel Core i7-5700HQ im maximalen Turbo-Takt

Am interessantesten sind letztlich die neuen Xeon E3 v4. Diese bekommen mit einem 3,5 GHz schnellen Modell nicht nur den schnellsten Quad-Core-Broadwell-Prozessor spendiert, auch ist dies der einzige Prozessor mit einer TDP von 95 Watt. Preislich ist er mit 557 US-Dollar jedoch jenseits der normalen kleinen Xeon E3 v4 angesiedelt, eine Alternative für den Desktop ist er somit nur, wenn der Takt die wichtigste Rolle spielt.

Enthüllung der neuen Xeon-Broadwell-CPUs mit Iris Pro P6300 zur Computex 2015
Enthüllung der neuen Xeon-Broadwell-CPUs mit Iris Pro P6300 zur Computex 2015
5th Generation Intel Core Prozessor und Xeon E3
Prozessor Kerne/
Threads
Basistakt
[GHz]
Grafik GPU-Takt
(Basis/Max)
Preis L3-Cache TDP
i7-5950HQ 4/8 2,9 Intel Iris Pro Graphics 6200 300/1.150 MHz $623 6 MB 47 W
i7-5850HQ 2,7 300/1.100 MHz $434
i7-5750HQ 2,5 300/1.005 MHz
i7-5700HQ 2,7 Intel HD Graphics 5600 300/1.050 MHz $378
i5-5350H 2/4 2,7 Intel Iris Pro Graphics 6200 $289 4 MB
i7-5775C* 4/8 3,3 1.150 MHz $366 6 MB 65 W
i7-5775R $348
i5-5675C* 4/4 3,1 1.100 MHz $276 4 MB
i5-5675R $265
i5-5575R 2,8 1.050 MHz $244
Xeon E3-1285 v4 4/8 3,5 Intel Iris Pro Graphics P6300 k. A. $557 6 MB 95 W
Xeon E3-1285L v4 3,4 $445 65 W
Xeon E3-1265L v4 2,3 $418 35 W
Xeon E3-1278L v4 2,0 $546 47 W
Xeon E3-1258L v4 1,8 $481
*LGA-Package und unlocked.