Apricity OS : Linux-Distribution für Cloud-Arbeiter

, 9 Kommentare
Apricity OS: Linux-Distribution für Cloud-Arbeiter
Bild: Bjoern Schwarz (CC BY 2.0)

Apricity OS 11.2015 ist ein noch junges Betriebssystem, das sich auf die Generation der mobilen Web- und Cloud-Anwender konzentriert und als Unterbau Arch Linux verwendet. Die aktuelle Beta-Version bietet ein 1,7 GByte großes Abbild, das derzeit nur die 64-Bit-Plattform bedient und als Live-Medium mit Installer ausgelegt ist.

Apricity OS ist, ähnlich wie das auf Ubuntu und Chrome OS basierte Chromixium, auf das Arbeiten im Web und in der Cloud ausgelegt und bietet dafür eine modern gestaltete und schnelle Oberfläche mit einigen Arbeitserleichterungen für die angestrebte Klientel und dem mächtigen Unterbau von Arch Linux.

Basis der verwendeten Desktop-Umgebung ist ein leicht angepasstes aktuelles Gnome 3.18. Die verwendeten Icons im Flat-Design entstammen dem Numix-Projekt. Im Dock am unteren Bildschirmrand, das auf Plank basiert, ist neben den üblichen Gnome-Programmen und LibreOffice mit Ice ein seitenspezifischer Browser eingebunden, der Fluid aus OS X gleicht und zum schnelleren Zugriff Webapps und -seiten, die oft genutzt werden, als Icons auf dem Desktop anlegen kann.

Als weitere Highlights für Webarbeiter, die mit vielen verschiedenen Geräten hantieren, sind mit Pushbullet, Syncthing und TLP interessante Ansätze zur Arbeitserleichterung im Angebot. Apricity nutzt direkt die Repositories von Arch Linux, in einem kleinen eigenen Archiv finden sich lediglich einige Skripte, diverse Google-Plugins, PlayOnLinux, Silverlight, Wine und der Steam-Installer. Somit ist Apricity, wie die Mutter-Distribution auch, ein Rolling Release. Das kommt der angestrebten Nutzergruppe sehr entgegen, die damit in einem sich ständig schnell ändernden Umfeld immer die neuesten Werkzeuge vorfindet. Allerdings ist die Administration auch nicht gerade einsteigerfreundlich.

Eine Version von Apricity mit KDE Plasma als Desktop-Umgebung ist bereits in Arbeit und soll demnächst genauso erscheinen wie eine erste stabile Version mit Gnome. Der Download für das nur in 64-Bit vorliegende Abbild findet sich auf der Projektseite