AMD Opteron : Microcode-Patch für Fehler in Piledriver-CPUs

, 53 Kommentare
AMD Opteron: Microcode-Patch für Fehler in Piledriver-CPUs

AMD wird heute ein neues Microcode-Update für die Opteron-Prozessorfamilie auf Basis der fast 3,5 Jahre alten Piledriver-Architektur bereitstellen. Dieses soll einen Fehler und eine daraus entstandene potentielle Sicherheitslücke schließen, die Ende Februar entdeckt wurde.

Wenngleich der Fehler sehr schwer auszunutzen sei, beschreibt The Register das Problem, kann ein Nutzer den kompletten Server im ungünstigsten Fall übernehmen. AMD hat das Problem schnell erkannt und den Fehler auf die Microcode-Versionen 6000832 und 6000836 eingegrenzt, ein Patch soll ab dem heutigen Tage Partnern zur Verfügung gestellt werden, der das Problem komplett löse, betonte ein AMD-Sprecher.

Microcode-Updates sind nichts Außergewöhnliches. Zuletzt hatte Intel erst den AVX-Bug in den Skylake-Prozessoren mit einem derartigen Patch beseitigt, kurze Zeit später mit einer weiteren Anpassung die Übertaktungsfunktion über den Base Clock (BCLK) unterbunden. AMD selbst erklärte erst im Dezember 2015 ausführlich, dass kein Prozessor jemals komplett fehlerfrei sei. Viele auftretende Probleme müssen während der Lebenszeit nicht beseitigt werden, da es viel günstigere Software-Workarounds gibt. Für gravierendere Fehler ist extra eine sehr kleine Menge an SRAM im Prozessor reserviert, dort werden die Microcode-Patches eingespielt. Erst wenn all dies nicht mehr hilft, müssen echte Änderungen an der Hardware erfolgen, die ein zeitintensives und kostspieliges Verfahren sind.