GeForce GTX 1080 : Das sind die Partnerkarten von Asus bis Zotac

, 787 Kommentare
GeForce GTX 1080: Das sind die Partnerkarten von Asus bis Zotac

Ab sofort gibt es die Nvidia GeForce GTX 1080 im Handel zu kaufen. Nicht nur das Referenzdesign Founders Edition, auch Partnerkarten werden von ersten Händlern ab heute gelistet. Verfügbar sind sie aber noch nicht. ComputerBase gibt einen Überblick und zeigt erste Eindrücke der Asus GeForce GTX 1080 Strix OC Edition.

Der heutige Start der Partnermodelle parallel zum Verkaufsstart der Founders Edition ist durchaus eine Überraschung. Bis letzte Woche hatte es hinter den Kulissen sogar danach ausgesehen, dass erste Modell ab heute sofort verfügbar sind. Dieses Ziel dürfte letzten Informationen nach aber nicht zu halten gewesen sein; in der nächsten Woche werden erste Händler aber liefern können.

In der Redaktion: Asus GeForce GTX 1080 Strix OC Edition
In der Redaktion: Asus GeForce GTX 1080 Strix OC Edition

Die Taktraten stehen noch nicht überall fest

In Bezug auf die Übersicht sei angemerkt: Wie so oft bei einer Produktvorstellung liegen am ersten Tag noch nicht sämtliche Details vor. Der Überblick kann daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben und wird im Laufe der Zeit sukzessiv ergänzt. Durchaus beachtenswert ist, dass noch nicht alle Hersteller finale Taktraten nennen wollten oder können – hier sollten erst andere Hersteller vorziehen.

Bereits ausführlichere Informationen liegen der Redaktion von Asus, EVGA, Inno3D, Gigabyte und Zotac vor. Gainward, KFA², MSI, Palit und weitere werden folgen. Anhand einer durchgesickerten Abbildung wurde die Gainward Phoenix GTX 1080 mit Dual-Lüfter bereits vorab enthüllt.

Modell GPU-Takt
Base/Boost/OC*
Kühler Videoausgänge Stromanschluss
Nvidia GTX 1080 Founders Edition 1.607 / 1.733 / – MHz Referenzdesign (2 Slots, 1 Radiallüfter) 1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin
Asus ROG Strix GTX 1080 OC 1.759 / 1.898 / 1.936 MHz Eigendesign
(2 Slots**, 3 Axiallüfter)
1 × DVI, 2 × HDMI 2.0b, 2 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Asus ROG Strix GTX 1080 1.607 / 1.733 / – MHz
Colorful iGame GTX 1080 X-Top 1.708 / 1.847 / – Mhz Eigendesign
(3? Slots, 3 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 2 × 8 Pin
EVGA GTX 1080 ACX 3.0 1.607 / 1.733 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 2 × DP1.4 1 × 8 Pin
EVGA GTX 1080 SC ACX 3.0 1.708 / 1.874 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 2 × DP1.4 1 × 8 Pin
EVGA GTX 1080 Classified ? ? ? ?
EVGA GTX 1080 FTW 1.721 / 1.860 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 2 × 8 Pin
EVGA GTX 1080 Hybrid ? Eigendesign
(AiO-WaKü, 2 Slots, 1 Axiallüfter, 1 Radiator)
? 2 × 8 Pin
EVGA GTX 1080 Hydro Copper ? Eigendesign
(WaKü, 2 Slots)
? 2 × 8 Pin
EVGA GTX 1080 KINGPIN ? ? ? ?
Inno3D GTX 1080 iChill X3 1.759 / 1.898 / – MHz Eigendesign
(3 Slots, 3 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Inno3D GTX 1080 iChill X4 1.759 / 1.898 / – MHz Eigendesign
(3 Slots, 3 +1 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Inno3D GTX 1080 iChill Black Edition ? ? ? ?
Inno3D GTX 1080 Twin X2 1.607 / 1.733 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin
Gainward GTX 1080 Phoenix 1.607 / 1.733 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Gainward GTX 1080 Phoenix GS 1.708 / 1.847 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Gainward GTX 1080 Phoenix GLH 1.708 / 1.847 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming 1.695 / 1.835 / 1.860 MHz Eigendesign
(? Slots, 3 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin
Gigabyte GTX 1080 Xtreme Gaming 1.759 / 1.898 / 1.936 MHz Eigendesign
(2,5 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 2 × 8 Pin
KFA² GTX 1080 EX OC Edition 1.657 / 1.797 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin
MSI GeForce GTX 1080 Gaming X 1.683 / 1.822 / 1.847 MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
MSI GTX 1080 Sea Hawk 1.708 / 1.847 MHz Eigendesign
(AiO-WaKü, 2 Slots, 1 Radiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin
MSI GTX 1080 Armor OC 1.657 / 1.797 MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
MSI GTX 1080 Armor 1.607 / 1.733 MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
MSI GTX 1080 Aero 1.607 / 1.733 MHz Eigendesign
(2 Slots, 1 Radiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin
MSI GTX 1080 Aero OC 1.632 / 1.771 MHz Eigendesign
(2 Slots, 1 Radiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin
Palit GTX 1080 GameRock 1.645 / 1.784 / – MHz Eigendesign
(3 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Palit GTX 1080 JetStream 1.607 / 1.733 / – MHz Eigendesign
(3 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Palit GTX 1080 Super JetStream 1.708 / 1.847 / – MHz Eigendesign
(3 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 1 × 8 Pin, 1 × 6 Pin
Zotac GTX 1080 AMP! 1.683 / 1.822 / – MHz Eigendesign
(2 Slots, 2 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 2 × 8 Pin
Zotac GTX 1080 AMP! Extreme 1.771 / 1.911 / – MHz Eigendesign
(3 Slots, 3 Axiallüfter)
1 × DVI, 1 × HDMI 2.0b, 3 × DP1.4 2 × 8 Pin
* Einige Hersteller haben einen zusätzlichen OC-Modus mit höherem Takt
** Zur Mitte hin etwas dicker (2,1 Slot)

Asus Strix OC Edition mit deutlich mehr Takt

Asus schickt die Strix GeForce GTX 1080 mit DirectCU-III-Kühler in zwei Varianten ins Rennen. Die OC-Version arbeitet mit höheren Taktraten von 1.898 MHz im Boost (über Software 1.936 MHz im OC-Modus). Der Kühler besitzt drei Lüfter und überragt die Breite von zwei Slots leicht, zudem ist ein zusätzlicher 6-Pin-Stromanschluss verbaut. Neu ist bei beiden Varianten der Einsatz von zwei 4-Pin-Anschlüssen für Gehäuselüfter, die so in Abhängigkeit zur GPU-Temperatur geregelt werden, was Asus FanConnect nennt. Eine per Aura-Software steuerbare RGB-Beleuchtung gehört wie bei den neuen Strix-Mainboards zur Zusatzausstattung.

Der maximale Takt der Grafikkarte beträgt 2.063 MHz vor Übertaktung. Unter Last liegen nach 30 Minuten Anno 2205 noch 1.898 MHz an – das sind 291 MHz mehr als bei der Founders Edition. Der Leistungsgewinn liegt in diesem Spiel bei 16 Prozent, die Leistungsaufnahme liegt um 35 Watt höher. Ein ausführlicher Test wird in Kürze folgen.

Taktraten und Stromverbrauch
  • Taktraten nach 30 Minuten Last in Anno 2205:
    • Asus GeForce GTX 1080 Strix OC
      1.898
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition
      1.607
    Angaben in MHz
  • FPS nach 30 Minuten in Anno 2205:
    • Asus GeForce GTX 1080 Strix OC
      56
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition
      48
  • Leistungsaufnahme nach 30 Minuten Last in Anno 2205:
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition
      246
    • Asus GeForce GTX 1080 Strix OC
      280
    Angaben in Watt (W)

Gewohnte Modellvielfalt bei EVGA, ACX 3.0 & Hybrid

Bei EVGA herrscht wie gewohnt große Modellvielfalt. Sieben Varianten der GTX 1080 sind mittlerweile bekannt, darunter eine Hydro-Copper-Version mit Wasserkühler und eine Variante mit Hybridkühler. Bei den luftgekühlten Modellen kommt der neue ACX-3.0-Kühler mit zwei Axiallüftern zum Einsatz, bei dem EVGA von komplett Schwarz auf Schwarz-Silber wechselt. Die Taktraten der Modelle SC ACX 3.0 und FTW sind bekannt, hier wird bereits ab Werk übertaktet. Für weitere Übertaktungen sieht der Hersteller eine überaus üppige Stromversorgung mit zwei 8-Pin-Anschlüssen für theoretisch bis zu 375 Watt vor. Auch eine stark übertaktete Kingpin-Version soll schon in Kürze folgen.

EVGA GTX 1080

Inno3D übertaktet den GDDR5X-Speicher

Als einer von wenigen Herstellern macht Inno3D Angaben zum Speichertakt. Demnach arbeitet der GDDR5X-Speicher bei beiden Modellen mit effektiv 5.200 MHz, womit eine leichte Übertaktung vorliegt. Bei der GTX 1080 iChill X3 setzt der Hersteller auf drei Lüfter, beim X4-Modell kommt eine Lösung mit zusätzlichem vierten Lüfter (50 mm) an der Flanke zum Einsatz. Der Zusatzlüfter soll den Luftstrom „maximieren“ und wurde bereits bei vorherigen Designs eingesetzt. Beim GPU-Takt unterscheiden sich die beiden Inno3D-Modelle nicht.

Inno3D GeForce GTX 1080

Der Feuervogel fliegt bei Gainward

Bei Gainward stehen die GTX 1080 im Zeichen des Phönix. Die Phoenix-Serie umfasst drei Modelle im gleichen Design mit Dual-Lüfter. Die Varianten mit dem Namenszusatz GS und GLH sind übertaktet, worin sich die beiden unterscheiden, geht aus der Pressemeldung nicht hervor. Bei allen Modellen kommt eine LED-Anzeige für die GPU-Last zum Einsatz.

Gainward GTX 1080

Gigabyte mit WindForce und RGB-LEDs

Gigabyte setzt bei der GTX 1080 G1 Gaming wie Asus auf eine RGB-Beleuchtung. Der WindForce-Kühler besitzt drei Lüfter. Zu den Taktraten liegen noch keine Infos vor. Der Aufdruck „OC Edition“ weist auf eine Übertaktung hin. Als weiteres Modell war die Gigabyte GTX 1080 Xtreme Gaming zuvor mit Bild aufgetaucht. Ein neues Kühlerdesign war zu sehen, doch die offizielle Ankündigung steht noch aus.

Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming

Dual-Lüfter und Übertaktung bei KFA²

Händler listen die KFA² GTX 1080 EX OC Edition, deren Name auf eine Übertaktung hinweist. Zur Stunde sind die Frequenzen nicht bekannt. Der Kühler besitzt zwei Axiallüfter. Die Anschlüsse entsprechen dem Referenzdesign.

KFA² GTX 1080

MSI mit Wasserkühler und Exhaust-Design

MSI schickt gleich vier eigene Kühlerdesigns an den Start. Mit Standard- und OC-Variante kommen sechs Custom-Modelle zusammen. Neben dem gewohnten Modell der Gaming-Serie hat MSI ein Modell mit AiO-Wasserkühler im Programm: Die GTX 1080 Sea Hawk besitzt einen über Schläuche verbundenen Radiator. Die Karte an sich sieht der Aero-Edition mit Radiallüfter sehr ähnlich. Außerdem hat MSI zwei Armor-Modelle mit schwarz-weißem Kühler vorgestellt, die sich beim Takt unterscheiden.

MSI GeForce GTX 1080

Palit mit neuer Gaming-Serie und JetStream

Zwei Modelle mit JetStream-Kühler kündigt Palit an. Zumindest optisch herrscht bei diesen Einigkeit. Die Palit GTX 1080 Super JetStream bietet aber höhere Taktraten als die normale JetStream. Gänzlich neu ist die Serie GameRock, wobei der Hersteller dem allgegenwärtigen Trend der LED-Beleuchtung folgt. Das Logo soll dank RGB-LEDs in 16 Millionen verschiedenen Farben leuchten. Das Modell ist zudem übertaktet.

Palit GTX 1080

Zotac setzt auf AMP! und Übertaktung

Bei Zotac halten zwei Modelle der Serie AMP!-Einzug. Beide sind übertaktet und besitzen zwei 8-Pin-Stromanschlüsse. Den Takt der normalen GTX 1080 AMP! Edition gibt Zotac mit 1.822 MHz im Boost an. Die GTX 1080 AMP! Extreme wird voraussichtlich noch höher takten. Das Spectra Lighting System bietet eine per Software steuerbare Beleuchtung. Powerboost soll Restwelligkeit und Leistungsschwankungen minimieren und Freeze wiederum für leise Lüfter im Leerlauf sorgen.

Zotac GTX 1080 AMP! Extreme

Ab 665 Euro in Kürze verfügbar

Offiziell sind die neuen Modelle ab sofort im Handel, erste Händler wie Caseking.de listen Partnerkarten bereits. Das günstigste Modell, die EVGA GeForce GTX 1080 Gaming ACX 3.0, liegt bei 665 Euro.

Auch für die GeForce GTX 1070 gibt es seit heute einen deutschen Preis: Die Founders Edition soll 499 Euro kosten. Preise zu Partnerkarten nennt Nvidia noch nicht.

Update 16:26 Uhr  Forum »

Inzwischen liegen Informationen zu gleich sechs Modellen von MSI vor. Artikel und Tabelle wurden entsprechend ergänzt. Zudem hat auch EVGA ein Modell mit Hybridkühlung angekündigt.

Update 18:06 Uhr  Forum »

Die Übersicht wurde durch Modelle von Colorful, Gainward, KFA² und Palit ergänzt. Ob das Colorful-Modell hierzulande erscheinen wird, ist allerdings fraglich.