Cooler Master MasterKeys Pro : Weiße LEDs für mechanische Tastaturen in M und L

, 24 Kommentare
Cooler Master MasterKeys Pro: Weiße LEDs für mechanische Tastaturen in M und L
Bild: Cooler Master

Die nächsten Tastaturen der MasterKeys-Serie kommen mit MX-Tastentechnik, weißer Beleuchtung und in den Größen M und L. Gemeinsam haben die beiden Modelle aber vor allem ihren Namen – sie sind Nachfolger unterschiedlicher Produktlinien.

MasterKeys Pro M mit Multifunktionsblock

Die MasterKeys Pro M basiert auf dem Design und dem Layout der CM Storm QuickFire TK, erweitert aber das Featureset der Kompakttastatur mit Eigenschaften, die Cooler Master in anderen Serien eingeführt hat.

Äußerlich hat sich QuickFire TK bis hin zur Gestaltung des Chassis nicht verändert. Noch immer liegt die Besonderheit der Tastatur in ihrem Layout: Statt auf einen Nummernblock oder Funktionsblock zu verzichten, kombiniert Cooler Master beide Bestandteile des ISO-105-Layouts in einer einzelnen Einheit. Für Signalübertragungen werden Taster des Typs Cherry MX Brown verwendet.

Als Ersatz für Tenkeyless-Tastaturen versteht Cooler Master die Pro M allerdings nicht: Weiße Beleuchtung mit MX-Tastentechnik ohne Nummernblock im ISO-88-Layout soll weiterhin die CM Storm Quickfire Rapid-i mit ähnlichen Ausstattungsfeatures abdecken.

MasterKeys Pro L: Auf den Spuren des RGB-Modells

Die MasterKeys Pro L White, die ausschließlich mit Cherrys MX-Red-Tastern angeboten wird, übernimmt Layout und Design hingegen von der MasterKeys Pro L RGB. Erhalten bleibt so das Layout mit den vier Zusatztasten oberhalb des Nummernblocks, mit denen zwischen vier Profilen hin- und hergewechselt werden kann – beim M-Modell sind dafür lediglich Sekundärbelegungen anderer Tasten vorgesehen.

Beide Tastaturen warten zudem mit Zusatzfunktionen auf. Dazu zählen die üblichen Verknüpfungen zur Lautstärkeregelung sowie zur Bedienung eines Medienplayers, aber auch die Möglichkeit, sowohl die Anzahl der stets in Weiß beleuchteten Tasten als auch die Geschwindigkeit der LED-Effekte zu konfigurieren. Auch Makros lassen sich über mehrere Verknüpfungen softwarelos mit typischen Optionen aufnehmen.

Beleuchtung bildet Menüstruktur ab

Wie bei anderen MasterKeys-Eingabegeräten verrät ein Druck auf die FN-Taste in Kooperation mit der Tastenbeleuchtung zudem, mit welchen Tasten sich durch die Funktionen der Tastatur navigieren lässt. Neu programmiert werden die Tasten aber nur auf der „Gamingebene“ eines Profils; auf der Standardebene, die per „FN+Esc“ aktiviert werden kann, stehen die normalen Funktionen der Tasten zu Verfügung. Das Key-Rollover wird dabei nicht eingeschränkt; die Verknüpfungen sollen sich zudem auch unter OS X einsetzen lassen.

Im Handel erhältlich sein werden die Tastaturen ab dem 8. August zu einer Preisempfehlung von 119 (MasterKeys Pro M) und 129 Euro (MasterKeys Pro L).

Cooler Master MasterKeys Pro M White Cooler Master MasterKeys Pro L White
Größe (L × B × H): 34,8 × 14,5 × 4,3 (5,5) cm 43,9 × 13,1 × 4,1 (5,3) cm
Layout: 88 ISO (erweitert) 105 ISO (erweitert)
Gewicht: 1.025 g 1.090 g
Kabel: 1,50 m, USB 2.0
Hub-Funktion:
Key-Rollover: N-KRO
Schalter: Cherry MX Brown
Repeat-Rate wählbar
Cherry MX Red
Repeat-Rate wählbar
Tasten: Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: laser cut
Zusatztasten: 4 × Extra
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Stopp, Vor/Zurück
Zusatzfunktionen: Profile wechseln, Helligkeit (regeln, ausschalten), LED-Modi, Gaming-Modus, Makroaufnahme
Beleuchtung: Farbe: Weiß
Modi: Atmungseffekt, Welleneffekt, Reaktiver Modus
Sonstige: individuelle LED-Profile
Makros & Programmierung: 512 kB, 4 Profile, Hardware-Wiedergabe
vollständig, softwarelos programmierbar
Preis: 119 € 129 €