MSI Trident : Gaming-PC fürs Wohnzimmer in 4,7 Liter Volumen

, 48 Kommentare
MSI Trident: Gaming-PC fürs Wohnzimmer in 4,7 Liter Volumen
Bild: MSI

Der MSI Trident ist ein Gaming-PC, der auch genug Rechenleistung für VR bereitstellen soll. Passend für den Einsatz im heimischen Wohnzimmer wird er möglichst kompakt gehalten: Die Hardware findet in einem Gehäuse mit nur 4,7 Litern Volumen Platz.

VR-Ready mit Skylake und Pascal

MSI stattet den kleinen PC mit der neuesten Prozessorgeneration von Intel aus. Zur Auswahl stehen der Vierkerner i5-6400 mit 2,7 GHz Basistakt und bis zu 3,3 GHz im Turbo sowie der i7-6700, der mit einem Grundtakt von 3,4 GHz arbeitet und bis zu 4,0 GHz erreichen kann. Den Prozessoren wird auf einem H110-Mainboard DDR4-RAM im Notebookformat SO-DIMM zur Seite gestellt. Bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher bei 2.133 MHz können eingesetzt werden. Als Massenspeicher kann der Trident mit einer 2,5" SATA-HDD oder -SSD sowie einer M.2 2280 SSD über SATA ausgestattet werden.

Auf der Grafikseite sieht der taiwanesische Hersteller die aktuelle Pascal-Generation von Nvidia vor. Der Trident wird mit einer GeForce GTX 1060 bestückt, die entweder 3 GB oder 6 GB Grafikspeicher erhält. Um für die virtuelle Realität gerüstet zu sein, besitzt der Gaming-PC an der Vorderseite einen als VR-Link bezeichneten HDMI-Ausgang, der durch das Gehäuse zum rückseitigen I/O-Panel geschleift wird, um auf der Rückseite über eine Kabelverbindung an der Grafikkarte angeschlossen zu werden.

Moderne Anschlüsse

An der Gehäusefront wird mehrfach USB 3.1 geboten. Ein verpolungssicherer Typ-C-Anschluss sowie zwei Typ-A-Anschlüsse stehen zur Verfügung. Kopfhörer und Mikrophon können auf der Vorder- und Rückseite des Trident angeschlossen werden. Das hintere I/O-Panel ist zudem mit einem LAN-Anschluss, einem USB 3.1 und vier älteren USB 2.0 Typ-A-Anschlüssen, dem Netzteilanschluss sowie HDMI und dem VR-Link, der das HDMI-Signal durch das Gehäuse schleift, ausgestattet. Drahtlose Kommunikation wird über Bluetooth 4.2 und WLAN ac ermöglicht.

Fast so kompakt wie eine Konsole

Der Trident soll sich wie eine Spielekonsole ins Wohnzimmer fügen. Daher wird der PC in einem 34,6 × 23,2 × 7,2 cm kleinen Gehäuse untergebracht und wiegt nur 3,17 kg. Die überarbeitete Playstation 4 Pro von Sony ist aber noch etwas kleiner – sie misst nur 28,8 × 26,5 × 3,9 cm und wiegt 2,1 kg. Der MSI Trident wird mit einem optionalen Ständer ausgeliefert, sodass der PC nicht nur liegend, sondern auch hochkant aufgestellt werden kann.

In drei Ausführungen erhältlich

MSI bietet den Trident in drei Versionen an. Die Standard-Variante enthält neben dem PC einen Downloadcode für das Spiel Mafia 3. Als Gamepad-Version liegt zudem ein Gamepad von Steelseries bei. Die Core-Edition richtet sich an klassische PC-Spieler und wird mit Tastatur und Maus anstelle des Gamepads ausgeliefert.

Im Vergleich zu einer Konsole müssen Interessenten des Trident aber deutlich tiefer in die Tasche greifen. In der kleinen Version mit Core i5, 8 GB RAM sowie GTX 1060 mit nur 3 GB VRAM kann der PC bei Alternate für 999 Euro vorbestellt werden. Das Upgrade auf Core i7 sowie mit 256 GB die doppelte SSD-Kapazität kostet 250 Euro mehr – dabei bleiben Arbeitsspeicher und Grafikspeicher unverändert. Beide Versionen werden mit Windows 10 und einer Festplatte mit 1 TB Speicher ausgestattet. Der MSI Trident soll ab Dezember ausgeliefert werden.