Resident Evil 7: Play Anywhere und Season Pass enthüllt

Max Doll 78 Kommentare
Resident Evil 7: Play Anywhere und Season Pass enthüllt
Bild: Steam

Während Microsoft Resident Evil 7 als Play-Anywhere-Titel vorstellt, hat Capcom den Season Pass zum Spiel im Steam-Shop live geschaltet. Mit Informationen zu den Zusatzinhalten hält sich der Publisher trotz der nahenden Veröffentlichung des Spiels, das bereits am 24. Januar im Handel stehen wird, aber zurück.

Spieler müssen damit wie mittlerweile fast immer die Katze im Sack kaufen, so sie denn den Season Pass vor Erscheinen aller enthaltenen DLCs erwerben. Dies wird laut der Produktbeschreibung noch vor dem 31. Dezember 2017 der Fall sein. Was „Banned Footage Vol. 1“, „Banned Footage Vol. 2“ und „Additional Story Episode“ enthalten und wie umfangreich die DLCs sein werden, geht aus der Shopseite nicht hervor.

Season pass purchases cannot be cancelled, regardless of whether or not the included content has been downloaded.

Capcom

Stattdessen findet sich lediglich ein Hinweis auf den Entfall der Rückgabemöglichkeit – und zwar unabhängig davon, ob die DLCs überhaupt heruntergeladen, das heißt veröffentlicht wurden. Ein Kauf des Pakets ist demnach unwiderruflich.

Ein DLC ist kostenlos

Einige Details zu Preis und Inhalten haben Nutzer im NeoGAF-Forum anhand eines Berichts von Famitsu zusammengetragen. Demnach wird der Season Pass für rund 30 US-Dollar angeboten. Banned Footage Vol. 1 enthält zwei Gameplay-Szenarien sowie den Spielmodus „Ethan Must Die“. Dies gilt ebenfalls für den darauffolgenden DLC, wobei hier erneut unklar bleibt, was den Spielmodus „Jack's 55th Birthday“ ausmacht. Jedes der für sich geschlossenen Szenarien soll zwischen 45 Minuten und zwei Stunden Spielzeit bieten.

Der letzte DLC ist hingegen als Story-Erweiterung zu verstehen. Nähere Details gibt es hier jedoch nicht. Zudem wird neben den drei kostenpflichtigen im Mai ein kostenloser DLC veröffentlicht. „Not a Hero“ ist ebenfalls als Story-Erweiterung konzipiert und rückt einen Nebencharakter mit eigenem Gameplay-Ansatz in den Mittelpunkt des Geschehens. Dabei sollen Lücken in der Erzählung geschlossen werden.

Play Anywhere mit Windows 10

Über Twitter hat Microsoft derweil angekündigt, dass Resident Evil 7 zu den Play-Anywhere-Spielen von Windows 10 gehört. Bei einem Kauf im Xbox-Store steht damit sowohl die Fassung der Xbox One als auch die Version für PCs mit Windows 10 ohne Mehrkosten zur Verfügung. Auf der PlayStation 4 müssen Spieler den Titel in jedem Fall einzeln erwerben, können dort aber mit PlayStation VR spielen.