Wochenrückblick: AMD stürmt einmal mehr die ComputerBase-Charts

Frank Hüber 10 Kommentare
Wochenrückblick: AMD stürmt einmal mehr die ComputerBase-Charts

Einmal mehr dominiert AMD die Charts der meistgelesenen Tests und News der letzten Woche. Bei AMDs Ryzen-7-Prozessoren ist es insbesondere das Scheduling und Core Parking, das weiterhin für Diskussionen und Interesse sorgt, und somit die Frage, ob die Spieleleistung der CPUs nachträglich noch steigen wird.

Passend zur Stellungnahme von AMD knapp zwei Wochen nach Markteinführung der ersten Ryzen-7-Prozessoren zu den auch im Test von AMD Ryzen 7 1800X, 1700X und 1700 von ComputerBase offengelegten Leistungsdefiziten insbesondere in Spielen, setzen sich die Spiele-Benchmarks von Ryzen 7 auf Windows 7 an die Spitze der Tests-Charts. Neben der reinen Fragestellung, ob Spiele unter Windows 7 aufgrund eines anderen Schedulings schneller laufen als unter Windows 10, wird dabei auch auf die Auswahl des Energiesparprofils und die Deaktivierung des High Precision Event Timer (HPET) eingegangen.

An zweiter Stelle und somit noch vor der Anleitung zur Installation von Windows 7 auf AM4-Mainboards steht der Test zur Spielekonsole Nintendo Switch, der auch in den Kommentaren zu hitzigen Diskussionen über das Für und Wider Nintendos neuester Konsole gesorgt hat.

Bei den News der vergangenen Woche liegen die Äußerungen von AMD zu den Temperaturwerten des Ryzen 7 1800X und 1700X an erster Stelle. AMD addiert bei diesen beiden Prozessoren einen Offset von 20° C hinzu, um eine „einheitliche Lüfterstrategie“ unabhängig vom Prozessor zu erreichen.

Erst an zweiter Stelle liegt die Bekanntgabe des Starttermins der AMD Ryzen 5 1600X, 1600, 1500X und 1400. Die Ryzen-5-CPUs sind ab 11. April im Handel erhältlich. Ryzen 5 1600X und 1600 bieten sechs Kerne und 12 Threads, Ryzen 5 1500X und 1400 hingegen vier Kerne mit acht Threads. Die TDPs liegen bei 95 und 65 Watt.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!