Grafiktreiber: Crimson 17.4.1 für Spacewarp, Reprojection und 8K

Jan-Frederik Timm 68 Kommentare
Grafiktreiber: Crimson 17.4.1 für Spacewarp, Reprojection und 8K

AMDs neuer Grafikkartentreiber Crimson 17.4.1 unterstützt jetzt auch auf Grafikkarten mit Hawaii- und Fiji-GPU Asynchronous Spacewarp (ASW) aus dem SDK für Oculus Rift sowie erstmals die Alternative Asynchronous Reprojection von SteamVR – in diesem Fall aber vorerst nur mit Polaris. Ebenfalls erstmals unterstützt: 8K-Displays.

Die VR-Plattformen von Oculus und Valve setzen beide 90 von der Grafikkarte für beide Augen pro Sekunde berechnete Bilder voraus. Das stellt enorme Anforderungen an die Hardware. Aber es gibt Software-Tricks, die die doppelte Ausgabe desselben Bildes auch auf langsameren Systemen unterbinden.

Spacewarp und Reprojection beschleunigen VR

Asynchronous Spacewarp von Oculus analysiert die letzten beiden Frames und berechnet aus den Unterschieden eine räumliche Transformation, die wiederum zur Extrapolation des synthetischen Frames als Grundlage hergenommen wird. Insofern werden bei der Analyse der Bilder neben der Kopfbewegung des Spielers gleichzeitig auch die Bewegung von Spielobjekten und der gesamten Spielumgebung miteinbezogen. Diese Vorhersage hat zur Folge, dass der synthetische Frame näher an dem erwarteten Ergebnis liegt, das eingetreten wäre, hätte das System die Zeit dafür gehabt, den Frame auf herkömmliche Weise zu berechnen. Mit der Einführung von Spacewarp konnte Oculus die Mindestanforderungen für Rift im Oktober 2016 senken. Bei SteamVR gibt es seit November 2016 die Alternative Asynchronous Reprojection.

AWS wurde bisher nur von Grafikkarten mit Polaris-GPU unterstützt, mit Crimson 17.4.1 können auch Fiji und Hawaii damit umgehen. Asynchronous Reprojection gibt es vorerst ebenfalls nur für Polaris und nur unter Windows 10.

GPU Asynchronous Spacewarp
(Oculus)
Asynchronous Reprojection
(SteamVR)
Polaris (RX 400/500) Ja Ja*
Fiji (Fury), Hawaii (R9 290(X), R9 390(X)) Ja Nein
* Nur unter Windows 10

8K und DisplayPort 1.4

Erstmals lassen sich mit dem Crimson 17.4.1 auch Monitore mit 8K-Display ansprechen. Über ein DisplayPort-Kabel werden maximal 30 Hz, über zwei 60 Hz unterstützt. Grundlegend für diese Funktion ist die Unterstützung von DisplayPort 1.4 im Treiber. DP 1.4 macht eigentlich aber sogar 8K bei 60 Hz über ein Kabel möglich. Der bisher einzige 8K-Monitor am Markt, der Dell UP3218K, besitzt zweimal DisplayPort 1.4.

Update 22:25 Uhr

Wie Club3D gegenüber ComputerBase in Aussicht gestellt hat, wird der mittlerweile mehr für Adapter und Kabel als Grafikkarten bekannte Hersteller „ab ca. 18. April“ erste Kabel für DisplayPort 1.4 mit 60 Hz bei 8K im Handel anbieten können. Auf der Webseite von Club3D sind bereits Varianten mit zwei und vier Metern Kabellänge gelistet.

DisplayPort-1.4-Kabel mit HBR3 für 8K von Club3D
DisplayPort-1.4-Kabel mit HBR3 für 8K von Club3D (Bild: Club3D)

Downloads

  • AMD Adrenalin-Treiber Download

    4,4 Sterne

    AMD Adrenalin (ehemals Crimson bzw. Catalyst) ist der Treiber für alle Radeon-Grafikkarten.

    • Version 17.12.1 Deutsch
    • Version Beta 17.40, Linux Deutsch
    • +6 weitere