HGST Ultrastar He12: Helium-Festplatten mit 12 TByte werden ausgeliefert

Michael Günsch 45 Kommentare
HGST Ultrastar He12: Helium-Festplatten mit 12 TByte werden ausgeliefert
Bild: elmekki | CC0 1.0

Western Digital verkündet den Auslieferungsstart der Festplatten der Serie HGST Ultrastar He12 mit 12 TByte Speicherplatz. Die HDDs nutzen die inzwischen vierte Generation der sogenannten HelioSeal-Technik: Das versiegelte Gehäuse ist mit Helium statt Luft gefüllt. Der Preis liegt bei rund 700 Euro.

Bereits Ende 2016 hatte der Hersteller die Ultrastar He12 angekündigt und Spezifikationen genannt. Demnach stecken nun acht Magnetscheiben (Platter) in dem 3,5-Zoll-Gehäuse; bei der vorherigen Generation waren es noch sieben mit bis zu 10 TByte. Erst die geringere Dichte des Edelgases Helium ermöglicht die hohe Platter-Anzahl, das Limit bei luftgefüllten HDDs lag bisher bei sechs Plattern. Der durch Helium verringerte Widerstand sorgt zudem für eine niedrigere Leistungsaufnahme des Datenspeichers.

HGST Ultrastar He12
HGST Ultrastar He12 (Bild: Western Digital)

Nähere technische Details verrät das Datenblatt (PDF). Die für Server bestimmte Ultrastar He12 arbeitet mit reiner PMR-Technik und weist somit nicht die Nachteile der SMR-Technik auf. Angeboten werden Versionen mit SATA- oder SAS-Schnittstelle.

HGST Ultrastar He12 12 TB
Formfaktor 3,5 Zoll (26,11 mm Höhe)
Schnittstelle SATA 6 Gb/s SAS 12 Gb/s
U/min 7.200
Cache 256 MB
typ. kontinuierliche Transferrate 255 MB/s
Lautstärke 2,0/3,6 Sone (Idle/Last)
Leistungsaufnahme Lesen/Schreiben*: 7,2 W
Leerlauf: 5,3 W
Lesen/Schreiben*: 9,8 W
Leerlauf: 6,1 W
Load-/Unload-Zyklen 600.000
Eignung für Dauerbetrieb ✓ (24×7)
Workload/Jahr 550 TByte
Nicht korrigierbare Lesefehler
pro gelesene Bits
1 in 1015
MTBF 2,5 Millionen Stunden
Garantie 5 Jahre
*SATA-Modelle: 8KB Queue Depth = 1 @ 40 IOPS, SAS-Modelle: 4KB Queue Depth = 4

12 TByte sind das aktuelle Maximum bei HDDs. Auch Seagate hat ein solches Modell in den Startlöchern und will dieses im laufenden Quartal ausliefern.

Der nächste Schritt lautet 14 TByte

Die Speicherkapazität von HDDs soll weiter steigen. Modelle mit 14 TByte und mehr haben sowohl HGST als auch Seagate bereits auf dem Zettel. Bei HGST ist bereits bekannt, dass für die ersten 14-TByte-HDDs die Technik Shingled Magnetic Recording (SMR) mit überlappenden Datenspuren zum Einsatz kommt, die allerdings Geschwindigkeitsnachteile beim Wiederbeschreiben mit sich bringt, da auch angrenzende Spuren aktualisiert werden müssen. Bei Seagate ist der Einsatz von Helium und SMR für das 14-TB-Modell ebenfalls wahrscheinlich.

Seagate plant für 16 TByte mit HAMR

Bei 16 TByte will Seagate bereits die neue HAMR-Technik einsetzen. Allerdings war der Marktstart von HAMR immer wieder verschoben worden, weshalb es abzuwarten gilt, ob die Technik wirklich 2018 in verfügbaren Produkten bereitsteht.