MateBook X und D: Huawei steigt bei Notebooks und Convertibles ein

Jan-Frederik Timm 7 Kommentare
MateBook X und D: Huawei steigt bei Notebooks und Convertibles ein
Bild: Evan Blass

Wo andere aussteigen, steigt Huawei ein: Gerüchten zufolge wird der Hersteller aus China nach 2-in-1-Geräten mit Windows 10 in Kürze auch klassische Notebooks und Convertibles produzieren. Die ersten zwei Modelle könnten die Bezeichnungen MateBook D und X tragen. Mit MateBook E ist auch ein neues 2-in-1 im Gespräch.

Erste Bilder und Spezifikationen

Bilder zu den Geräten liefert der für seine korrekten Vorhersagen bekannte Evan Blass über Twitter und unterstreicht damit den Fund von Roland Quandt, der bereits vor einer Woche ein Gerät mit der Bezeichnung „Huawei H95-Pascal-W19“ in der Datenbank von Geekbench ausfindig gemacht hat. Neben dem Modell mit dem Codenamen Pascal wird es aber offensichtlich zwei weitere mit den Codenamen Bell und Watt geben. Quandt wiederum kann auch zu diesen Modellen über Winfuture erste Spezifikationen verraten.

Huawei MateBook E
Huawei MateBook E (Bild: Evan Blass)
Huawei MateBook D
Huawei MateBook D (Bild: Evan Blass)
Huawei MateBook X
Huawei MateBook X (Bild: Evan Blass)

Neues Terrain beschreitet Huawei mit den Modellen MateBook D („Watt“, WT-WX9) und MateBook X („Pascal“, PL-WX9). Das eine ist ein nicht teilbares 2-in-1 mit 360-Grad-Scharnier, das andere ein klassisches Notebook. Quandt spricht beim Convertible von einem 12,5 Zoll großen 3:2-Display, das Notebook dürfte den Bildern von Blass nach zu urteilen hingegen auf 16:9 setzen und mit einem Merkmal der MateBook-Serie brechen. Sofern die Zuordnung zutreffend ist, ist zum Notebook auch schon der geplante Prozessor bekannt: Der Intel Core i7-7500U (Test) mit 15 Watt TDP.

Keine Überraschung ist hingegen das Modell MateBook E „Bell“ mit der Modellnummer BL-WX9, das den Nachfolger des 2-in-1 Huawei MateBook (Test) aus dem Jahr 2016 darstellen soll. Wie beim Vorgänger sind ein 12 Zoll großes 3:2-Display und eine 4,5-Watt-CPU im Gespräch, dieses Mal allerdings auf Basis von Kaby Lake und damit nicht mehr als Core M sondern Core i7. Der Akku soll unverändert 4.430 mAh oder 33,7 Wattstunden fassen.

Über einen geplanten Veröffentlichungstermin und ob die Geräte auch in Europa in den Handel kommen werden, liegen aktuell noch keine Informationen vor. Die Vorstellung Ende Mai zur Computex 2017 ist eine Möglichkeit.