AMD Radeon: RX 480, 470 und 460 per BIOS auf 580, 570 und 560 updaten

Jan-Frederik Timm 92 Kommentare
AMD Radeon: RX 480, 470 und 460 per BIOS auf 580, 570 und 560 updaten

Die neuen Grafikkarten vom Typ Radeon RX 580 und 570 (Test) respektive Radeon RX 560 und RX 550 sowie RX 540 setzen offiziell auf neue GPUs mit den Bezeichnungen Polaris 20, 21 und 12, die für höhere Taktraten optimiert wurden. Per BIOS-Update lässt sich offenbar aber auch die alte Serie höher takten.

Mehr Takt für die Radeon RX 400 per BIOS-Update

Seit Markteinführung am vergangenen Dienstag häufen sich die Erfolgsmeldungen, dass Grafikkarten vom Typ Radeon RX 480, 470 und 460 nach dem Update auf ein BIOS des jeweiligen Nachfolgers RX 580, 570 und 560 ebenfalls in der Lage sind, die vormals auch per Übertaktung nicht erreichbaren Taktraten einzuhalten. In Ermangelung einer Grafikkarte der alten Serie in der Redaktion in Berlin kann ComputerBase derzeit keine eigenen Tests durchführen, unabhängig davon ist aber Vorsicht angebracht.

Grafikkarten außerhalb der Spezifikationen

Die neuen Grafikkarten verbrauchen mehr Strom, im Test konnte ComputerBase der Radeon RX 580 in Spielen knapp 30 Watt mehr Verbrauch gegenüber der Radeon RX 480 bescheinigen; offiziell ist die TDP um 35 Watt gestiegen. Bei der Radeon RX 570 liegt die TDP 30 Watt, bei der Radeon RX 560 5 Watt höher. Asus, PowerColor und Sapphire hat dies bei der neuen Generation dazu veranlasst, das PCB inklusive Stromversorgung zu überarbeiten und die Kühllösung deutlich aufzustocken – die Asus Radeon RX 580 Strix OC-Edition setzt auf denselben Kühler wie die Asus GeForce GTX 1080 Ti OC-Edition (Test). MSIs Radeon RX 580 nutzt hingegen das alte Kühlsystem und erwies sich im Test damit als sehr laut; die Radeon RX 480 von MSI gehörte hingegen zu den leiseren Varianten. Viele Grafikkarten der neuen Serie verfügen darüber hinaus über zwei PCIe-Stecker, während die erste Generation mit nur einem auskam.

Auch die veröffentlichten Screenshots werfen noch Fragen auf. Im Test von fünf Radeon RX 580 von Asus, MSI, PowerColor und Sapphire lag die Spannung in den oberen vier Power States der GPU laut AMD WattMan bei 1,150 Volt; ein Screenshot einer von RX 480 auf RX 580 aktualisierten Grafikkarte von XFX zeigt hingegen maximal 1,100 Volt im höchsten Power State.

Hohes Risiko für wenig Leistungsvorteil

Auch weil der Leistungsvorteil der neuen Serie mit um die sechs Prozent höheren FPS gering ausfällt, sollten Anwender das Risiko eines BIOS-Updates nicht leichtsinnig eingehen. Ob die alten Grafikkarten mit dem neuen BIOS unter Teillast auch weniger verbrauchen, steht aktuell ebenfalls noch nicht fest – die neue Serie benötigt im Vergleich zur alten beim Betrachten eines Videos über YouTube nur noch halb so viel Energie und liegt so erstmals mit Nvidia Pascal gleich auf.