Cascade Lake: Xeon-SP-Refresh von Intel für 2018 angekündigt

Volker Rißka 2 Kommentare
Cascade Lake: Xeon-SP-Refresh von Intel für 2018 angekündigt
Bild: Intel

Während Intel weiterhin die Marketing-Keule für die erste Generation der Xeon SP schwingt und bis zu 59 Prozent mehr Leistung gegenüber dem Vorgänger in Aussicht stellt, gibt der Hersteller gleichzeitig erstmals den Blick auf das Jahr 2018 frei. Cascade Lake wird demnach der erste Refresh.

In einem Blog-Posting hat Intel den ersten Refresh für die noch nicht einmal offiziell vorgestellten Xeon Platinum, Gold, Silber und Bronze angekündigt. Denn die Entwicklung gehe auch schon vor dem Start weiter, denn neue Server-Plattformen benötigen eine lange Zeit in der Validierung, die Entwicklung ist quasi schon seit einem Jahr abgeschlossen, der Rest ist Feintuning.

Persistent Memory ist 3D XPoint als DIMM für Xeon SP (Refresh)

Persistent Memory (beständiger Arbeitsspeicher) ist eine der Technologien, die es nicht in die ersten Xeon SP respektive deren Plattform geschafft hat. Mit einer Live-Demo hat Intel diese nun vorgestellt, ab 2018 soll sie verfügbar sein – Cascade Lake wird als Refresh-Plattform für die Xeon der Nutznießer der Neuheiten, bestätigte Intel in dieser Woche. Persistent Memory als normaler Speicherriegel basiert dabei auf der jungen, nicht-flüchtigen Speichertechnik 3D XPoint.

Dass dieser neue Speicher jedoch erst mit dem Refresh auf die Xeon-Plattform kommt, ist neu. Das Jahr 2018 galt zwar zuvor schon als gesetzt, bisher wurde aber von einem etwas früheren Start und gleich bei den ersten Modellen ausgegangen – denn die Auslieferung der ersten Module erfolgte bereits zu Beginn des Jahres 2017.

Was genau hinter Cascade Lake steckt, ist aber noch nicht bekannt. Die Server-Roadmap hatte sich zuletzt ebenfalls stark geändert, nachdem Intel auch im Desktop- und Notebook-Bereich länger an der Skylake-Architektur (inklusive Kaby Lake und Coffee Lake) festhält. Ursprünglich war für 2018 schon ein 10-nm-Server-Prozessor vorgesehen, die Basis wäre Cannon Lake. Cascade Lake klingt hingegen mehr nach einem weiteren 14-nm-Refresh auch in dem Server-Bereich wie Skylake zu Kaby Lake – dort brachte dieser Schritt Unterstützung für 3D XPoint. Wie genau die Codenamen letztlich zueinander stehen, wird sich in den kommenden Monaten offenbaren.

Neue Intel-Benchmarks zu Xeon SP

Von den in Kürze erscheinenden ersten Xeon SP zeigt Intel derweil weitere Benchmarks. In SAP Hana soll ein neues Quad-Prozessor-Systeme mit Xeon SP einem Quad-CPU-Server mit Xeon E7-8890 v4 der bisherigen Generation im Bereich der „online transaction processing (OLTP) performanceum den Faktor 1,59 überlegen sein.

Wie das in anderen Szenarien aussieht, dürften die kommenden Wochen offenbaren. Nachdem Intel Anfang Mai den Startschuss gegeben hat, sollen nun sukzessiv mehr Informationen ans Tageslicht kommen, bis die Prozessoren der Familie Skylake-SP dann im Sommer verfügbar sind. Skylake-X als High-End-Ableger für den Desktop-Bereich könnte dabei sogar das Debüt abgeben, bereits zur Computex 2017 wird mit einer Enthüllung gerechnet.