AB350N-Gaming WiFi: Gigabytes Mini-ITX-Mainboard für Ryzen kostet 110 Euro

Frank Meyer 42 Kommentare
AB350N-Gaming WiFi: Gigabytes Mini-ITX-Mainboard für Ryzen kostet 110 Euro
Bild: Gigabyte

Das bereits vor drei Monaten von Gigabyte hastig enthüllte AM4-Mainboard für AMDs neue Prozessorgeneration im Mini-ITX-Formfaktor ist mit allen Spezifikationen vorgestellt. Das AB350N-Gaming WiFi ist das dritte Modell dieser Art, wobei der B350-Chipsatz zum Preis von rund 110 Euro es unterhalb von Biostar positioniert.

PCB-Design mit Auffälligkeiten

Der kompakte Neuzugang beschränkt sich bei der Ausstattung mit Schnittstellen auf den aktuellen Standard. Neben einem PCIe-x16-Slot für Grafikkarten sind zwei DIMM-Steckplätze für Arbeitsspeicher vorhanden. Unterstützt werden Module bis zu einer Geschwindigkeit von 3.200 MHz (OC) bei einer Gesamtkapazität von 32 GByte. Auffällig ist beim AB350N-Gaming WiFi im Vergleich zum Mini-ITX-Modell von Biostar, dem Racing B350GTN, dass Gigabyte die Anordnung der Komponenten auf dem PCB anders gewählt hat: Beispielsweise ist der Prozessorsockel weiter in Richtung Rambänke positioniert, die ihrerseits am äußersten rechten Ende der Platine sitzen.

Gigabyte AB350N-Gaming WiFi

Der Chipsatz sitzt direkt hinter der I/O-Blende in der oberen linken Ecke und der 24-Pin-Stromanschluss wie auch die für die Klasse üblichen vier SATA-Ports sitzen oberhalb des AM4-Sockels. Damit rückt aber auch der PCIe-Slot näher an die Aufnahme der CPU, der 8-Pin-Stromanschluss sitzt versteckt hinter dem Kühler der Spannungswandler. Die über PCIe-3.0-x4 angebundene Aufnahme für M.2-SSDs ist an die Rückseite der Platine verbannt worden. Unterstützt werden Laufwerke auch über das NVMe-Protokoll. Ein zweiter Steckplatz ist mit dem vorinstallierten WLAN-Bluetooth-Modul belegt, das mit 802.11ac Übertragungsraten von bis zu 433 Mbit/s erreichen soll. Bluetooth wird nach dem Standard 4.2 unterstützt.

Zweimal USB 3.1 nur über Typ-A-Buchsen

Die weitere Ausstattung umfasst neben einem klassischen Gigabit-LAN-Port (Realtek) und je einem DVI- und HDMI-Ausgang für die Übertragung der Bildsignale auch acht am I/O-Panel platzierte USB-Buchsen. Dabei sind zwei der Typ-A-Ports nach USB 3.1 ausgelegt, der erwartete USB-Typ-C-Anschluss wird hingegen nicht geboten. Bei der Audiolösung setzt Gigabyte beim AB350N-Gaming WiFi auf einen Chip von Realtek (ALC1220) mit einem optischen Ausgang. Das Mainboard verfügt darüber hinaus auch über eine obligatorische LED-Beleuchtung, die unterteilt in Zonen im RGB-Farbraum konfigurierbar ist.

Im Juli für um die 110 Euro

Das AB350N-Gaming WiFi soll nach Aussage von Gigabyte im Juli in den Verkauf starten. Als Preis werden um die 110 Euro anvisiert. Der Preispunkt des direkten Gegenspielers Biostar Racing B350GTN liegt aktuell bei knapp 125 Euro, wenngleich bislang lediglich ein Händler dieses Modell überhaupt als lieferbar listet. Das über den X370-Chipsatz im Portfolio von Biostar darüber positionierte Mini-ITX-Mainboard für Ryzen, das Racing X370GTN, wird bei ausbleibender Verfügbarkeit derzeit mit einem Preis um 118 Euro gelistet.

Auch von ASRock sind bald zwei Mini-ITX-Mainboards für Ryzen zu erwarten: Die Modelle Fatal1ty X370 Gaming-ITX/ac und Fatal1ty AB350 Gaming-ITX/ac wurden auf der Computex ausgestellt.