AMD Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Vier Zen-Kerne gegen Intels Dual-Core-i3

Wolfgang Andermahr et al. 382 Kommentare
AMD Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Vier Zen-Kerne gegen Intels Dual-Core-i3

tl;dr: Mit vier Kernen ohne SMT stellt AMD die Ryzen 3 1200 und 1300X gegen Intels Core-i3-CPUs. Im Test erweisen sie sich Intels Dual-Core-Prozessoren mit Hyper-Threading als ebenbürtig. Der Ryzen 3 1300X ist dabei die bessere Wahl und lässt den Ryzen 5 1400 obsolet werden.

Ryzen 3 im Überblick

Mit Ryzen 3 komplettiert AMD das Angebot der Ryzen-CPUs für den Desktop um kostengünstige Mainstream-Prozessoren. Insgesamt neun CPU-Modelle sind mit dem heutigen Start des Ryzen 3 1200 und Ryzen 3 1300X für den Desktop verfügbar. Der Einstiegspreis für AMDs Ryzen fällt somit auf 115 Euro, die AMD offiziell für den Ryzen 3 1200 veranschlagt. Der Ryzen 3 1300X erhält eine offizielle Preisempfehlung von 135 Euro.

Gegenspieler der Ryzen-3-CPUs sind Intels Core-i3-Prozessoren. Da diese selbst jedoch durch den neu aufgelegten Pentium gehörig unter Druck geraten sind, stellt ComputerBase dem Ryzen 3 1200 und 1300X im Test nicht nur den Core i3-7100 und i3-7350K entgegen, sondern auch den Intel Pentium G4560 (Test), der im Test zum Core-i3-Killer wurde.

AMDs Ryzen-CPUs für den Desktop
Kerne/Threads Takt Basis Turbo
1 / 2 / 3+ Kerne
L2/L3-Cache TDP UVP
Ryzen 7 1800X 8 / 16 3,6 GHz 4,1 / 4,0 / 3,7 GHz 4 MB/16 MB 95 Watt 446 Euro
Ryzen 7 1700X 8 / 16 3,4 GHz 3,9 / 3,8 / 3,5 GHz 4 MB/16 MB 95 Watt 340 Euro
Ryzen 7 1700 8 / 16 3,0 GHz 3,75 / 3,7 / 3,2 GHz 4 MB/16 MB 65 Watt 302 Euro
Ryzen 5 1600X 6 / 12 3,6 GHz 4,1 / 4,0 / 3,7 GHz 3 MB/16 MB 95 Watt 240 Euro
Ryzen 5 1600 6 / 12 3,2 GHz 3,7 / 3,6 / 3,4 GHz 3 MB/16 MB 65 Watt 205 Euro
Ryzen 5 1500X 4 / 8 3,5 GHz 3,9 / 3,7 / 3,6 GHz 2 MB/16 MB 65 Watt 178 Euro
Ryzen 5 1400 4 / 8 3,2 GHz 3,45 / 3,4 / 3,2 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt 155 Euro
Ryzen 3 1300X 4 / 4 3,4 GHz 3,9 / 3,7 / 3,6 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt 135 Euro
Ryzen 3 1200 4 / 4 3,1 GHz 3,45 / 3,4 / 3,1 GHz 2 MB/8 MB 65 Watt 115 Euro
Intels Ryzen-3-Konkurrenz im Desktop
Core i3-7350K 2 / 4 4,2 GHz 4 MB 60 Watt 150 Euro
Core i3-7100 2 / 4 3,9 GHz 3 MB 51 Watt 105 Euro
Pentium G4560 2 / 4 3,5 GHz 3 MB 54 Watt 70 Euro

Bietet Intel in dieser Preisklasse mit den Core i3 und dem Pentium zwei Kerne und vier Threads, setzt AMD beim Ryzen 3 auf vier Kerne bei vier Threads. Einen Turbo-Takt bietet Intel anders als AMD in dieser Klasse nicht, liefert dafür aber einen deutlich höheren Basistakt.

Während der Tests des Ryzen 3 1300X und 1200 lagen die Taktraten jedoch auch bei diesen Prozessoren immer über dem Niveau des angegebenen Basistaktes. Meistens takten die Prozessoren mit dem 4-Kern-Turbo oder einer Frequenz auf oder leicht unter dem XFR-Takt von 3,9 beziehungsweise 3,45 GHz auf einzelnen Kernen, da AMD auch beim Ryzen 3 eine Taktabstufung von 25 MHz bietet. Ein Vergleich des Basistaktes lässt somit keinen Schluss zu. Wie schon beim Ryzen 5 1500X bietet der Ryzen 3 1300X einen XFR-Bonus von 200 MHz auf einem Kern, während es beim Ryzen 3 1200 lediglich 50 MHz sind.

Ryzen 3 1300X und 1200 sowie Core i3-7350K und i3-7100
Ryzen 3 1300X und 1200 sowie Core i3-7350K und i3-7100

Alle Features der Zen-Architektur

AMD beschneidet die Zen-Architektur auch für die Ryzen-3-Prozessoren nicht. So bieten die beiden neuen Modelle deshalb noch immer das symmetrische 8-Kern-Design als 2+2 CCX-Aufteilung. Die Ryzen-3-Modelle mit vier Kernen nutzen somit wie schon Ryzen 5 jeweils zwei Kerne aus jedem Cluster, womit auch die neuen Prozessoren formal auf dem Zeppelin-Die von Ryzen 7 basieren. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt auch darin, dass AMD die Ryzen-3-Prozessoren bei den Features nicht beschneiden muss. Damit bieten die Ryzen 3 die vollen 24 PCIe-3.0-Lanes und alle anderen I/O-Funktionen der größeren Modelle. Neben 8 MB L3-Cache verfügen die Prozessoren über 512 KB L2-Cache pro Core.

AMD Ryzen 3 1300X
AMD Ryzen 3 1300X
Ryzen 3 1300X und Core i3-7350K und i3-7100
Ryzen 3 1300X und Core i3-7350K und i3-7100
AMD Ryzen 3 1200
AMD Ryzen 3 1200

Auch die Ryzen-3-CPUs haben einen offenen Multiplikator, der auf AM4-Mainboards mit den Chipsätzen X370 und B350 zum Übertakten genutzt werden kann.

RAM-Konfigurationen für Ryzen 3

Da der CPU-Complex (CCX) bei Ryzen 3 unverändert geblieben ist und dieser den Speichercontroller beinhaltet, ändert sich mit Ryzen 3 ebenso an der Speicherunterstützung nichts. Auch Ryzen 3 unterstützt offiziell maximal DDR4-2666 und es gelten dieselben Konfigurationsmöglichkeiten wie schon beim Ryzen 5 und Ryzen 7, die in nachfolgender Tabelle noch einmal zusammengefasst sind.

Maximaler Takt in Abhängigkeit von Modulanzahl und Rank
Anzahl Module Modul-Typ maximaler Takt
1 oder 2 Single Rank DDR4-2666
1 oder 2 Dual Rank DDR4-2400
3 oder 4 Single Rank DDR4-2133
3 oder 4 Dual Rank DDR4-1866

Dass unabhängig von dieser offiziellen Unterstützung weitere Konfigurationen möglich sind und unter Umständen sogar einen Geschwindigkeitsvorteil bringen, haben die Benchmarks mit bis zu DDR4-3200 für AMD Ryzen und Intel Core i gezeigt.

Der Dank der Redaktion für die temporäre Bereitstellung des Ryzen 5 1400, des Core i3-7350K sowie des Core i3-7100 geht an dieser Stelle abermals an den Systemintegrator MifCOM. Intel stellt traditionell nur die Topmodelle einer Serie bereit.

Auf der nächsten Seite: Spiele-Benchmarks in 720p, 1.080p und 2.160p