Nvidia: Shield Experience Upgrade 6.0 ohne Google Assistant

Nicolas La Rocco 8 Kommentare
Nvidia: Shield Experience Upgrade 6.0 ohne Google Assistant
Bild: Nvidia

Nvidia hat mit dem Shield Experience Upgrade 6.0 die nächste große Aktualisierung für die Streaming- und Spielekonsole Shield TV veröffentlicht. Die größte Neuerung fehlt aber in Deutschland: der Google Assistant. Es gibt aber auch neue Apps und technische Verbesserungen. Das Update gibt es auch wieder für das 2015er Modell.

Für Nvidias Shield-Konsole der Jahrgänge 2017 (Test) und 2015 steht ein neues großes Update zum Download bereit. Wer sich die Release Notes zum Shield Experience Upgrade 6.0 auf Deutsch sowie auf Englisch ansieht, wird aber einen eklatanten Unterschied feststellen. In Deutschland fehlt der Google Assistant, der in den USA als größte Neuerung gegenüber dem Shield Experience Upgrade 5.2 vorgestellt wird.

Google Assistant kommt auch auf Sony-Fernseher

Auch auf dem Blog von Google zur Ankündigung des Google Assistant für Android TV wird erst ganz am Ende erwähnt, dass der Google Assistant nur in den USA in Verbindung mit Android TV verwendet werden kann. Das ist verwunderlich, weil der Google Assistant hierzulande bereits auf Smartphones, Tablets und dem Smart-Home-Lautsprecher Google Home funktioniert. In den USA kann der Google Assistant ab sofort auf der Shield-Konsole genutzt werden, Bravia-Fernseher von Sony, die ebenfalls mit Android TV laufen, sollen erst in den kommenden Monaten das Update erhalten.

Der Google Assistant für Shield wird mit Hilfe der Shield-Fernbedienung per Tastendruck oder „hands-free“ über den Shield-Controller gestartet, der sich in der Nähe befinden muss, um die Anfragen zu erkennen. Per Google Assistant lassen sich unter anderem Filme und Serien starten, Schauspieler suchen, Bilder anzeigen, das Smart Home steuern, Videos aus YouTube abspielen und bald auch Pizzen über Domino’s bestellen.

Neuerungen für Deutschland

In Deutschland bringt das Shield Experience Upgrade 6.0 bei der Sprachsuche immerhin eine neu gestaltete Oberfläche mit, die sich als Overlay über den aktuellen Bildschirm mit der Ansicht aus Serien, Filmen und Spielen legt.

Außerdem stehen neue Apps für Shield zur Auswahl. Dazu zählen YouTube Kids, das seit Anfang September in Deutschland und Österreich genutzt werden kann, Chili Cinema, das Nvidia erst vor wenigen Tagen zusammen mit dem neuen Shield-Bundle aus Konsole und Fernbedienung vorgestellt hatte, sowie Watchbox. In der YouTube-App können jetzt zudem 360°-Videos abgespielt werden. Amazons Video-App wurde mit neuen Sucheinstellungen und kleinen Vorschaubildern aktualisiert, die für eine schnellere Navigation sorgen sollen. Außerdem wurde die Wiedergabe-Engine überarbeitet, die eine verbesserte Audio-Video-Synchronisation bietet. 4K-Videos werden laut Nvidia jetzt fast umgehend gestreamt. Folgende weitere Verbesserungen sind ebenfalls Teil des aktuellen Shield-Upgrades.

  • Monatlich aktuelle Android-Sicherheitsupdates.
  • DTS-HD Master Audio auf älteren DTS-fähigen Receivern streamen.
  • TV-Gerät und Receiver lassen sich mit CEC und IR gleichzeitig einschalten.
  • Neue Einstellung für Zubehör, um doppeltes Antippen des Schiebereglers für die Lautstärke zum Pausieren zu aktivieren/deaktivieren.
  • Upgrade der Shield Fernbedienung auf Firmwareversion 1.15.
  • Shield Fernbedienung mit Kopfhörerbuchse – Upgrade auf Firmwareversion 1.16.
  • Upgrade des Shield Controllers auf Firmwareversion 1.14.

Darüber hinaus gibt es zehn neue Spiele für Nvidias Shield-Konsole, darunter Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty als HD-Edition, Batman Arkham Knight, Bioshock und Bioshock 2 Remastered sowie Borderlands 2 in der GOTY-Edition.