Snapdragon X50: Qualcomm testet 5G-Modem mit Gigabit-Anbindung

Nicolas La Rocco 7 Kommentare
Snapdragon X50: Qualcomm testet 5G-Modem mit Gigabit-Anbindung
Bild: Qualcomm

Qualcomms erstes 5G-Modem Snapdragon X50 ist im Labor am Standort San Diego lauffähig. Das wurde im Rahmen des 4G/5G Summits in Hong Kong angekündigt. Qualcomm hat eine Geschwindigkeit von mehreren Gigabit/s im mmWave-Spektrum von 28 GHz erzielt. Auch ein erstes Referenz-Smartphone für 5G wurde gezeigt.

Ein Jahr hat Qualcomm von der Vorstellung des weltweit ersten 5G-Modems bis zum lauffähigen Prototyp im Labor benötigt. Jetzt ist das Snapdragon X50 im Qualcomm-Labor am Standort der Zentrale in San Diego erstmals mit einer Anbindung von mehreren Gigabit pro Sekunde getestet worden. Das Snapdragon X50 ist für eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 5 Gbit/s im Millimeterwellenbereich ausgelegt.

Deutsche Telekom testet ohne mmWave

Die jüngsten Tests mit dem Snapdragon X50 sind in den Laboren von Qualcomm Technologies durchgeführt worden. Dafür sind mehrere Frequenzblöcke von jeweils 100 MHz gebündelt worden, um die hohe Geschwindigkeit zu erreichen. Qualcomm hat nicht bekannt gegeben, welche Übertragungsrate im Detail erzielt werden konnte. 5G im Millimeterwellenbereich ist für hohe Geschwindigkeiten auf kurzer Distanz ausgelegt. Der Ausbau dieser Technolgie ist entsprechend teuer, da das 5G-Netz dafür extrem eng gesteckt sein muss. Für die Deutsche Telekom spielt mmWave deshalb zunächst einmal keine Rolle. In Berlin testet die Telekom derzeit 5G in vier Zellen im Frequenzspektrum bei 3,7 GHz.

Referenz-Smartphone für 5G

Im Rahmen seiner Hausmesse für 4G- und 5G-Technologie hat Qualcomm auch erstmals ein Referenzdesign für ein per 5G angebundenes Smartphone gezeigt. 5G mit mmWave stellt besondere Anforderungen an das Antennen-Layout bei Smartphones. Anhand der Referenzplattform kann Qualcomm Tests für den bis zum zweiten Halbjahr 2019 geplanten Marktstart durchführen. Zu beachten ist dabei, dass das Snapdragon X50 ausschließlich für 5G ausgelegt ist und für die LTE- und 3G-Anbindung zusätzlich noch ein 4G-Modem benötigt. Bei Intels Gold-Ridge-Modem für 5G ist das nicht anders. Noch ist nicht bekannt, ob Smartphones mit Dual-Modem-Aufbau auf den Markt kommen werden oder ob spätere Lösungen mehrere Standards abdecken werden können.

Referenzgerät für 5G mmWave
Referenzgerät für 5G mmWave (Bild: Qualcomm)

5G ist der bis zum Jahr 2020 erwartete neue Telekommunikationsstandard, der LTE und dessen Ausbaustufen LTE Advanced sowie LTE Advanced Pro ergänzen wird. 5G erreicht Geschwindigkeiten von mehreren Gigabit pro Sekunde und hat extrem niedrige Latenzen von bis zu einer Millisekunde zum Ziel. Die Deutsche Telekom und Vodafone wollen ab 2020 den neuen Telekommunikationsstandard 5G in Deutschland anbieten.