Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

Volker Rißka 4 Kommentare
Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar
Bild: Marvell

Marvell übernimmt den Chiphersteller Cavium, der unter anderem im Bereich high-performance computing (HPC) mit ARM-SoCs tätig ist, und zahlt hierfür rund sechs Milliarden US-Dollar. Ob alle Projekte unter einer Flagge fortgeführt werden, ist fraglich.

Marvell spricht aufgrund der Übereinstimmungen von großem Potential, erwähnt einen Bereich dabei aber nicht: HPC. Cavium bedient diesen als eines von wenigen Unternehmen mit ARM-Prozessoren, der ThunderX2 als 48-Kern-Lösung für Ein- oder Zwei-Sockel-Systeme wurde vor einer Woche im Rahmen der SC17 vorgeführt. Analysten sehen damit aber das vorzeitige Ende eingeläutet.

Rückendeckung bekommen die Analysten durch die Informationen zur Fusion, die der Datacenter-Sparte einen Anteil von zehn Prozent (und mehr) am Gesamtumsatz des gemeinsamen Konzerns zuschreiben. Davon ist ThunderX wiederum nur ein kleiner Teil, der es im Servermarkt bisher schwer hatte, in dem die ARM-Architektur seit vielen Jahren unter den Erwartungen blieb.

Die Pressemitteilung hebt hingegen die zukünftige Nachfrage nach data storage, heterogeneous computing and high-speed connectivity in den Vordergrund, wo Marvell und Cavium die größten Schnittstellen vereinen. Dort liegen insbesondere die Stärken von Marvell: Von rund 2,3 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr entfällt rund die Hälfte auf den Bereich Storage inklusive SSD-Controller und ein Viertel auf den Netzwerkbereich. Zu Caviums in diesem Jahr veranschlagten rund einer Milliarde Umsatz trägt gut die Hälfte ebenfalls die Netzwerksparte bei. Von den rund 600 Millionen US-Dollar Umsatz im vergangenen Jahr stammen 44 Prozent von lediglich drei Kunden. Einen Großteil des Gewinns erwirtschafteten die erst im vergangenen Jahr zugekauften Netzwerkspezialisten von Qlogic, deren Lösungen in vielen OEM-Geräten stecken.

Der bisherige CEO Matt Murphy von Marvell wird auch in Zukunft an der Spitze des Unternehmens stehen, der CEO von Cavium, Syed Ali, wird als strategic advisor im Konzern bleiben und Marvells Board of Directors beitreten. Sein Vize und der Chef der Forschungsabteilung werden in Marvells Führungsetage tätig.