Netzabschaltung: 2025 spielen 3G und 2G kaum noch eine Rolle

Nicolas La Rocco 81 Kommentare
Netzabschaltung: 2025 spielen 3G und 2G kaum noch eine Rolle

Im Zuge der Markteinführung von 5G werden ältere Mobilfunktechnologien wie 3G und 2G nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Bei den Mobilfunkanbietern ist davon auszugehen, dass die bisher belegten Netzkapazitäten für LTE und 5G freigegeben werden. Bis 5G 2G eingeholt hat, wird es aber noch rund acht Jahre dauern.

5G wird ab dem Jahr 2020 die LTE-Netze der Netzbetreiber um eine neue, schnellere und effizientere Technologie erweitern, LTE aber nicht ersetzen. Anders sieht es bei den Netzen für 3G und 2G aus, die im Laufe der kommenden Jahre stufenweise ausgemustert werden sollen. Das geht aus einer Prognose der GSMA zum Mobile Broadband Forum 2017 in London hervor. Die GSMA ist eine Industrievereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter und vertritt derzeit rund 800 Mobilfunkanbieter.

Der LTE-Anteil wird massiv wachsen

Alex Sinclair, Chief Technology Officer der GSMA, präsentierte in London eine Prognose zur Entwicklung des Mobilfunkmarkts über die nächsten acht Jahre. Demnach setzt sich der globale Markt derzeit zu rund 40 Prozent aus 2G, 25 Prozent aus 3G und 35 Prozent aus 4G/LTE zusammen. Über die nächsten drei Jahre wird LTE auf rund 45 Prozent wachsen, während 3G und 2G entsprechend an Marktanteilen verlieren. Mit der Einführung von 5G ab 2020 wird LTE nicht etwa Marktanteile einbüßen, sondern durch massiven Ausbau 3G und 2G weiter vom Markt verdrängen. 2025 soll 5G gut 10 Prozent des globalen Marktes abdecken, während LTE deutlich auf dann über 65 Prozent zugelegt haben wird. 3G und 2G sollen zu diesem Zeitpunkt nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Mit 1,2 Milliarden Anbindungen werde 5G ab 2025 2G überholt haben, erklärte Sinclair.

Vodafone wird UMTS ab 2020 abschalten

Auch Johan Wiberg, Chief Technology Officer von Vodafone, gab einen Ausblick auf die zukünftigen Verhältnisse der angebotene Netze. Vodafone wird in den Jahren 2020 und 2021 in Europa mit der Netzabschaltung von 3G beginnen, sagte Wiberg in London. Investitionen werden bei Vodafone nur noch in den LTE-Ausbau sowie die in wenigen Jahren erwartete Einführung von 5G fließen. In Vorbereitung dafür habe Vodafone auf seinen Märkten bereits mehr als eine Million Kilometer Glasfaser verlegt.

Vodafone will 3G ab den Jahren 2020 und 2021 abschalten
Vodafone will 3G ab den Jahren 2020 und 2021 abschalten

Im Frühjahr dieses Jahres zitierte Golem den Technikchef der Deutschen Telekom, Walter Goldenits, mit der Aussage, dass UMTS als erster Netzlayer abgeschaltet werde. GSM soll hingegen länger als Fallback für klassische Telefonate bestehen.