Prozessorgerüchte: Raven Ridge für Desktop und Ryzen 2 im März

Volker Rißka 123 Kommentare
Prozessorgerüchte: Raven Ridge für Desktop und Ryzen 2 im März
Bild: ptt.cc

Laut japanischen Händlern ist mit einem Marktstart von Raven Ridge im Desktop nicht wie ursprünglich bereits im Januar 2018, sondern erst im März 2018 zu rechnen. Damit erscheinen die neuen APUs nahezu parallel zu Ryzen 2, Codename Pinnacle Ridge, für die der gleiche Monat angesetzt ist.

Ryzen 2 alias Pinnacle Ridge liegt im Zeitplan

Pinnacle Ridge ist bereits der seit fast einem Jahr bekannte Codename für den ersten Refresh von AMDs Ryzen-Plattform. Dahinter verbirgt sich aber keine neue oder aktualisierte Architektur, vielmehr wird mit dem Gang in die 12-nm-Fertigung und eventuell kleineren Korrekturen am Zen-Prozessor vergleichbar mit einem neuen Stepping eine höhere Leistung geboten. Zen 2 als überarbeitete Architektur soll dann mit Matisse im darauf folgenden Jahr Einzug in den AM4-Sockel halten.

Pinnacle Ridge soll Summit Ridge 2018 im Sockel AM4 beerben
Pinnacle Ridge soll Summit Ridge 2018 im Sockel AM4 beerben (Bild: ptt.cc)

Im Gepäck gibt es auch aktualisierte Chipsätze, X470 und B450 werden die neue Speerspitze bei der Plattform um den ansonsten identischen Sockel AM4. Für all diese Produkte ist laut GDM ein Marktstart im März angesetzt. Die Zertifizierung der Chipsätze durch die PCI-SIG ist ein Indiz für die nahende Marktreife. Da sich die Neuheiten der unter dem gleichen Codenamen Promontory aber nun als AMD 400 series chipset fungierenden Chipsätze, in Grenzen halten werden, dürfte die Umsetzung zügig vonstatten gehen.

Die Desktop-APU ist spät dran

Ursprünglich von AMD bereits früher geplant, kommen die neuen APUs noch nicht so richtig in Fahrt. Lediglich drei Notebooks angekündigt und nur zwei verfügbar, verschieben sich die Desktop-Varianten von Raven Ridge weiter. Aber noch im ersten Quartal soll es passieren, heißt es aus Japan, nahezu parallel zu Pinnacle Ridge soll auch Raven Ridge dann für die Sockel-AM4-Mainboards verfügbar werden. Eventuell zielt AMD mit den APUs sogar bewusst auf den Start der neuen Mainboards ab, schließlich sind die ersten AM4-Mainboards bereits mit Bristol Ridge als Vorgänger-APU im Desktop-Umfeld im Sommer 2016 in den Handel entlassen worden – neue Produkte würden sich entsprechend besser im Markt platzieren lassen.

Zur CES 2018 in zwei Wochen werden von AMD aus einigen Gebieten Neuigkeiten erwartet, wie es bereits in den vergangen Jahren zu diesem Event der Fall war. ComputerBase wird wie immer ausführlich von der Messe aus Las Vegas berichten.