Radeon Technologies Group: AMD benennt gleich zwei Nachfolger für Raja Koduri

Jan-Frederik Timm et al. 86 Kommentare
Radeon Technologies Group: AMD benennt gleich zwei Nachfolger für Raja Koduri

CEO Lisa Su ist ab sofort nicht mehr kommissarische Leiterin der Radeon Technologies Group (RTG), die das GPU-Geschäft von AMD verantwortet. Nach dem Abgang von Raja Koduri im Dezember hat der Hersteller jetzt gleich zwei Personen zu dessen Nachfolger benannt. Beide kommen von außerhalb, aber einer war bereits über ATi bei AMD.

Zwei Manager mit viel GPU-Erfahrung

Mike Rayfield übernimmt mit sofortiger Wirkung die kaufmännische Verantwortung für den Geschäftsbereich, David Wang die technische Leitung. Beide berichten auf einer Ebene direkt an CEO Su.

Wang ist für AMD dabei kein Unbekannter. Er gehörte zum ArtX-Team, das von ATi im Jahr 2000 aufgekauft worden war und dann dort für die Entwicklung der R300-GPU zuständig war, die unter dem besser bekannten Verkaufsnamen Radeon 9700 (Pro) sehr erfolgreich war. Nach der Übernahme von ATi durch AMD im Jahr 2006 blieb Wang beim Chiphersteller und hat dort an diversen GPUs bis inklusive der ersten Graphics-Core-Next-Architektur mitgearbeitet. 2012 wechselte Wang zu Synaptics und nun wieder zurück zu AMD.

Rayfield kommt vom Speicherhersteller Micron. Dort leitete er seit dem Jahr 2012 den Geschäftsbereich Wireless Solutions Group, die Speicherprodukte für den Einsatz in mobilen Endgeräten entwickelt und vertreibt. Von 2005 bis 2012 war Rayfield wiederum für Nvidias Produkte für mobile Endgeräte und damit federführend für das SoC Tegra verantwortlich. Bei AMD angestellt war Rayfield noch nie. Rayfield ist seit 30 Jahren in der Industrie, bei Wang sind es 25.

Lisa Su erklärt zur Bekanntgabe der Personalien: „Ich bin zuversichtlich, dass der Einfluss von Radeon in den Bereichen Gaming, Immersive und GPU Compute weiter zunehmen wird.

Neue Leitung nach gut zwei Monaten

Die Stelle zur Leitung der Radeon Technologies Group war vakant, nachdem Raja Koduri Anfang November zu Intel gewechselt war. Sein Wechsel erfolgte, während er sich in einem eigentlich bis zum Jahreswechsel anberaumten Sabbatical befand. Doch schon als AMD dessen Start im Sommer 2017 bestätigt hatte, hielten sich Gerüchte, Koduri könnte nicht zurückkehren. Bei Intel arbeitet Koduri an der Entwicklung neuer High-End-Grafikkarten und schnellerer iGPUs für Prozessoren, erste Codenamen sind mit Arctic Sound und Jupiter Sound seit Anfang des Jahres bekannt.