Platinum Games: Indie-Spiele vom Auftragsentwickler unter eigener Marke

Max Doll 4 Kommentare
Platinum Games: Indie-Spiele vom Auftragsentwickler unter eigener Marke
Bild: Sega

Platinum Games will nicht mehr nur Auftragsarbeiten mit fremden Marken erledigen. Aktuell werkelt das für seine Actionspiele bekannte Studio (Bayonetta, Vanquish, NieR: Automata) an gleich zwei vollständig eigenen Indie-Projekten. Allzu viele Ressourcen können dafür aber nicht aufgewendet werden.

Zwei Auserwählte aus mehr als 70 Konzepten

Im Gespräch mit dem Game Informer verriet Mitgründer Atsushi Inaba, dass die Idee einer eigenen Marke zunehmend an Reiz gewonnen habe. Unter anderem sollen Mitarbeiter nun die Chance erhalten, ihr eigenes Spiel ohne feste Rahmenparameter umzusetzen; dies dient nach Angaben von Platinum Games auch der Motivation der Beschäftigten. Im vergangenen Jahr habe das Studio daher seine Mitarbeiter um Vorschläge gebeten und schließlich mehr als 70 Konzepte erhalten. Diese seien schließlich auf zwei vielversprechende Konzepte reduziert worden, „auf die wir uns ernsthaft konzentrieren“, sagte Inaba.

Ein eigenes AAA-Projekt mit einem Budget von zehn Millionen US-Dollar oder mehr könne sich das Studio aus eigener Tasche aber nicht leisten, stellte Inaba klar. Ein Indie-Spiel mit nur einer Handvoll Entwickler solle dennoch nicht entstehen, bezeichnet wird das Spiel als „irgendwo in der Mitte, wir sprechen vermutlich von etwa 20 Mitarbeitern“. Bei einer solchen Menge Personal müsse das Spiel aber auch in gewisser Weise repräsentieren, wofür das Studio bei Spielern stehe – das sei „verrückte Hardcore-Action“. Aus diesem Grund werde es kein „Prinzessinnen-Bekleidungs-Spiel“ geben, auch wenn ein rudimentär ähnliches Konzept tatsächlich unter den Vorschlägen der Mitarbeiter gewesen sei.

Was und wann unbekannt

Die Masse der mehr als 200 Angestellten wird parallel weiter an Auftragsspielen für Publisher arbeiten. Einen Interessenskonflikt sieht Inaba darin nicht, die geplanten Spielen seien dafür viel zu klein und nicht im gleichen Marktsegment angesiedelt. Damit zeichnet sich ab, dass Platinum Games zunächst mit kleineren Testballons mit überschaubarem Risiko die „Indie-Gewässer“ austestet. Wann die Projekte erscheinen sollen und was spielerisch zu erwarten ist, verriet das Studio nicht.