Zotac Zbox Mini-PC: Neu mit Raven Ridge, Kaby Lake Refresh & Gemini Lake

Volker Rißka 22 Kommentare
Zotac Zbox Mini-PC: Neu mit Raven Ridge, Kaby Lake Refresh & Gemini Lake

Zotacs Mini-PCs gehen 2018 sowohl den Weg des Refreshs aber auch der neuen Modelle. Gemini Lake wird im Einstieg Apollo Lake ersetzen, Raven Ridge in Form einer 65-Watt-APU von AMD findet neu ihren Platz bei Zotac. Ebenfalls mit dabei ist eine leichte Überarbeitung der passiven C-Serie jetzt mit Kaby Lake Refresh.

Die passiv gekühlte C-Serie erfreut sich insbesondere in Deutschland großer Beliebtheit, weshalb das Update vor allem diesen Markt adressiert. Denn wie Zotac in Las Vegas zu verstehen gab, waren die bisherigen Lösungen der C-Serie mit den am höchsten taktenden Modellen der Serien Core i5 oder gar Core i7 zu sehr auf Kante genäht. Kaby Lake Refresh bringt die doppelte Anzahl an Kernen und weiterhin hohen Takt, dafür musste die passive Kühlung ein wenig größer gestaltet werden. Denn auf dem Papier ist die TDP zwar gleich, doch der Alltag hat gezeigt, dass die doppelte Anzahl von Kernen auch ihren Tribut fordert. Dem kommt das neue Gehäuse nun nach, selbst der bis zu 4 GHz schnelle Quad-Core-Prozessor Core i7-8550U soll dort keine Probleme mehr mit der Kühlung haben.

Das bisher bekannte kleinere Gehäuse wird aber auch in Zukunft noch weiter genutzt. Denn kommt keine der schnellsten CPUs oder gar nur ein Pentium oder Celeron mit geringerer TDP von maximal 10 Watt zum Einsatz, reicht das bisherige Chassis. In Zukunft wird dieses auch ganz aktuell mit Gemini Lake kombiniert.

Raven Ridge trifft Zotac Zbox

Neu im Portfolio ist ein Mini-PC mit AMDs APU Raven Ridge, die Zen-Prozessorkerne mit Vega-Grafik vereint. Da die erst im Februar erwartete APU mit einer TDP von 65 Watt zum Einsatz kommt – welche der beiden Versionen steht noch nicht genau fest – fällt die Kühllösung deutlich potenter aus. Bei den Anschlüssen gibt es wie bei Zotac üblich große Vielfalt, noch im ersten Quartal, wenngleich eher dem Ende entgegen, sollen die Modelle verfügbar sein.

Micro-PCs jetzt mit Gemini Lake

Intels eher heimlich stark überarbeitete Einsteiger-Prozessorserie mit dem Codenamen Gemini Lake wird in der Produktfamilie der ganz kleinen Lösungen vornehmlich seinen Platz finden. Bei der Ausstattung bleibt es fast beim Alten, allerdings sagt auch Zotac, dass die Leistung mitunter um über 15 Prozent steigen wird. Für den europäischen Markt werden sich die Modelle aber noch ein wenig verzögern, da der Vorgänger mit Apollo Lake erst wenige Wochen verfügbar ist. Ende des zweiten Quartals sagt Zotac hierbei vorsichtig zur Verfügbarkeit.