Qualcomm: 5G-Smartphones mit X50-Modem kommen auch 2019

Nicolas La Rocco 4 Kommentare
Qualcomm: 5G-Smartphones mit X50-Modem kommen auch 2019

Huawei wird im kommenden Jahr nicht der einzige Hersteller sein, der Smartphones mit Unterstützung des neuen Mobilfunkstandards 5G anbieten wird. Qualcomm hat heute eine 5G-Offensive mit mehreren namhaften Herstellern verkündet, die im kommenden Jahr 5G-Smartphones anbieten wollen. Apple, Huawei und Samsung fehlen aber.

Smartphone-Hersteller wie Asus, HMD Global (Nokia), HTC, LG, Oppo, Sharp, Sony, Xiaomi und ZTE wollen im kommenden Jahr auf den 5G-Zug aufspringen und entsprechend ausgerüstete Endgeräte anbieten. Das haben sie in einer gemeinsamen Ankündigung mit Qualcomm erklärt, das für die Smartphones das passende 5G-Modem liefern wird.

X50 schafft bis zu 5 Gbit/s

Qualcomms 5G-Modem heißt Snapdragon X50 und wurde erstmals im Herbst 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Qualcomm-Labor der Firmenzentrale in San Diego ist das 5G-Modem seit Oktober des letzten Jahres lauffähig und absolviert dort Tests mit Gigabit-Anbindung. In der Praxis soll das Modem einmal Anbindungen mit bis zu 5 Gbit/s ermöglichen. Ein zugehöriges System-on-a-Chip gibt es für das X50 noch nicht.

Das Snapdragon X50 ist für 5G NR (New Radio) im Frequenzbereich unter 6 GHz sowie für mmWave ausgelegt. In Deutschland will die Deutsche Telekom zum Beispiel 5G zuerst auf 3,5 GHz anbieten, bevor im späteren Verlauf der Markteinführung auch mmWave eine Rolle spielen wird. Im US-amerikanischen Raum wird bisherigen Ankündigungen der Operator zufolge zunächst mmWave zum Einsatz kommen. Verizon will zum Beispiel noch dieses Jahr 5G für Zuhause anbieten.

Apple, Huawei und Samsung fehlen – die Top 3

Auf Qualcomms Liste der das Modem verwendenden Unternehmen fehlen prominente Anbieter wie Huawei, Samsung und auch Apple – die drei größten Smartphone-Anbieter der Welt. Laut aktueller Statistik von IDC nahmen diese drei Hersteller im letzten Jahr 46,7 Prozent des Smartphone-Marktes ein. Huawei hat ein eigenes 5G-Modem sowie ein entsprechend ausgestattetes SoC in der Entwicklung, Samsung soll Gerüchten zufolge mit dem Exynos 5G ebenfalls ein eigenes Modem entwickeln und Apple wird in Zukunft wahrscheinlich von Qualcomm zu Intel abwandern, die das XMM 8060 alias Gold Ridge für 5G entwickeln. Qualcomms Vormachtstellung im Modem-Segment scheint mit der 5G-Einführung gebrochen zu sein.

Mit Abschaltung der CMDA-Netze in den USA wird es dort zudem keinen Grund mehr für Samsung geben, noch CDMA-fähige Modems und damit auch Snapdragon-SoCs zu verbauen. Ein weiteres Standbein von Qualcomm könnte deshalb wegbrechen, wenn Samsung in seinen Galaxy-Smartphones nur noch auf Exynos-SoCs setzt, die CDMA nicht unterstützen.

Mobilfunkanbieter testen Qualcomm-Modem

In einer zweiten Ankündigung hat Qualcomm heute bekannt gegeben, dass mehrere große Mobilfunkanbieter das Snapdragon-X50-Modem für Tests in ihren Netzen verwenden werden. Dazu zählen auch die in Deutschland aktiven Anbieter Deutsche Telekom und Vodafone, aber nicht Telefónica.