Microsoft: Windows 10 S wird „S Mode“ für Home, Pro & Enterprise

Jan-Frederik Timm 44 Kommentare
Microsoft: Windows 10 S wird „S Mode“ für Home, Pro & Enterprise

Microsoft wird das auf die Ausführung von UWP-Anwendungen reduzierte Windows 10 S ab dem kommenden Jahr nicht mehr als eigenständige Version von Windows 10 vertreiben. Das hat Joe Belfiore über Twitter bestätigt. Stattdessen sollen alle Varianten von Windows die Windows-10-S-Vorteile als „S Mode“ erhalten.

S steht für Sicherheit und Geschwindigkeit

Zu denen gehören laut Microsoft eine höhere Sicherheit sowie mehr Geschwindigkeit durch die Beschränkung auf die Universal Windows Platform (UWP) und die Möglichkeit, Endgeräte über Microsoft Intune in der Cloud zu verwalten.

Zur Präsentation von Windows 10 S hatte Microsoft den Einsatz des kostenlosen Betriebssystems in Schulen und Universitäten hervorgehoben, besonders günstige Notebooks sollten auf dieser Basis in Konkurrenz zu Googles in den USA extrem erfolgreichen Chromebooks treten. Nicht zuletzt durch diese Maßnahme will der Konzern aus Redmond den Marktanteil bei Notebooks mit Preisen unter 300 US-Dollar, die von Kindern bis 12 Jahren im Bildungswesen eingesetzt werden, zuletzt um 6,5 Prozentpunkte ausgebaut haben.

Einfacherer Wechsel für größere Zielgruppe

In Zukunft soll sich Windows 10 S aber offensichtlich noch offensiver an mehr als nur an Schüler und Studenten richten, denen ihre Arbeitsgeräte von der Institution vorgegeben werden. Und damit das klappt, soll Windows 10 S in Windows 10 Home, Pro und Enterprise integriert werden. Schon bisher ist es zwar möglich, von Windows 10 S auf Windows 10 Pro zu wechseln – und entgegen vormaliger Ankündigungen ist das auch immer noch kostenlos der Fall. Der Wechsel kostet aber viel Zeit und kann nicht rückgängig gemacht werden. Mit einem S Mode dürfte das anders aussehen.

Auch in diesem Fall steht laut Paul Thurrott allerdings eine Wechselgebühr zum Verlassen des S Mode unter Windows 10 Pro in Höhe von 49 US-Dollar im Raum, nur Windows 10 Home soll sich kostenlos freischalten lassen. Hier bleibt die Bestätigung aber abzuwarten.

S Mode auf mehr Rechnern ab Werk denkbar

Auf Rechnern für Privatanwender, die aktuell meist mit Windows 10 Home vertrieben werden, könnte Microsoft den S Mode in Zukunft auch ab Werk vorsehen, weil der Wechsel zum vollständigen – wenn auch unsichereren – Windows 10 Home einfach vonstatten geht.

Gerüchte über den S Mode hatte es bereits im Februar gegeben. Dass der Wechsel bereits mit Redstone 4 im Frühjahr erfolgen wird, hat sich mit Belfiores Bestätigung jetzt aber als nicht zutreffend herausgestellt.