Crimson Canyon: Neuer Einsteiger-NUC setzt auf Intel Core i3-8121U

Volker Rißka 18 Kommentare
Crimson Canyon: Neuer Einsteiger-NUC setzt auf Intel Core i3-8121U
Bild: Intel

Die Spezifizierung des Bluetooth-Moduls auf einer Webseite sorgt für die Enthüllung einer neuen NUC-Familie. Der „Crimson Canyon“ setzt dabei erstmals auf den Core i3-8121U und ist auch aufgrund der Ausstattung eher im Einsteiger-Bereich angesiedelt – aber nicht direkt das günstigste Modell.

Die vielen Produktcodes auf der Webseite von Bluetooth.org führen bei weiterer Recherche zu diversen Shops, die das Modell bereits listen. Dabei kommen stets Konfigurationen mit einer größeren aber klassischen 1-TByte-Festplatte und auch vorinstalliertem Windows 10 zum Vorschein, die RAM-Ausstattung variiert zwischen 4 und 8 GByte. Als Preise stehen stets rund 400 US-Dollar im Raum – für den kompletten PC und nicht nur wie üblich das Barebone-Chassis.

Der Prozessor gibt noch Rätsel auf

Interessanter ist der Prozessor, der im NUC eingesetzt wird. Der Core i3-8121U wäre erst der zweite seiner Art als Core i3 in der 8000er-Serie, wenngleich er nicht in das klassische Gefüge passt. Doch bei Intel aktuell den Durchblick zu behalten, ist auch nicht einfach, da in Kürze drei oder gar vier Generationen vermischt werden (Kaby Lake, Kaby Lake Refresh, Coffee Lake, Cannon Lake). Die Gerüchte gehen derzeit davon aus, dass es sich dabei um den ersten Prozessor aus der 10-nm-Serie Cannon Lake handeln könnte, der so still und leise in den Markt entlassen wird. Denn der Start der NUCs soll bereits Anfang April im Handel erfolgen, vermelden die diversen Listungen.

Doch eines spricht gegen die Cannon Lake. Vor wenigen Wochen hatte Intel überraschend ein Revival der klassischen Kaby Lake durchgeführt. Plötzlich war da der Core i3-8130U, ein Dual-Core-Modell mit 4 MB L3-Cache und Turbo-Modus, dazu schnelleren Speicher – so etwas gab es zuvor noch nie. Dieser hatte eine neue CPU ID, die wiederum auch der Core i3-8121U haben soll. Der nun bereits offiziell enthüllte Core i3-81310U könnte letztlich einfach nur einen weiteren, kleineren und angepassten Ableger erhalten, der die Brücke zu den Pentium und Celeron im absoluten Einsteigerbereich der NUCs schlagen soll. Die kommenden Tage dürften letztlich schnell für Klarheit sorgen.