Netzteile: EVGA erhöht Leistungs­dichte bei SFX und ATX

Nico Schleippmann 14 Kommentare
Netzteile: EVGA erhöht Leistungs­dichte bei SFX und ATX
Bild: HardwareLuxx

ATX-Netzteile mit weniger als 140 mm Tiefe stellen schon eine Ausnahme dar. EVGA setzt noch einen drauf, indem der amerikanische Hersteller die Technik des 1.000 Watt starken Super G7 in einem nur 125 mm tiefen Gehäuse untergebracht hat. Ein 650-W-SFX- und 2.000-W-ATX-Netzteil gelten als weitere Extreme auf der Computex.

Netzteil mit der höchsten Leistungsdichte

Indem das Volumen des Transformators des Super G7 1000W im Vergleich zum SuperNova 1000W G3 um 40 Prozent verkleinert werden konnte, soll das extrem kleine ATX-Format mit nur 125 mm Tiefe ermöglicht worden sein. Trotzdem findet ein 120 mm großer Lüfter und ein vollmodulares Kabelmanagement in diesem schmalen Gehäuse Platz. Der Wirkungsgrad wird mit „Platinum 92% ++“ und „Gold 90% +++“ angegeben, was darauf hindeutet, dass 80Plus Platinum wohl nicht in allen Auslastungsszenarien erreicht wird, 80Plus Gold aber klar übertroffen wird. Ein zusätzlicher Schalter auf der Rückseite lässt darauf schließen, dass es einen Semi-Passiv-Modus gibt, der sich damit auf Wunsch abschalten lässt. Die verbaute Technik lässt sich als eine Super-Flower-Plattform identifizieren, weshalb die Herstellung entweder von Super Flower oder per Unterauftrag von RSY erfolgt. Für die Kondensator-Bestückung hat EVGA komplett auf den japanischen Hersteller Nippon Chemi-Con gesetzt.

650 Watt für SFX

Mit dem SuperNova 650 GM SFX präsentiert EVGA erstmals ein Netzteil im SFX-Format. Es sind keine näheren Spezifikationen bekannt bis auf die 80Plus-Gold-Zertifizierung, die auf dem Produktlabel genannt wird. Die unterste Zeile des Labels verrät zudem, dass das 650-W-Netzteil von FSP hergestellt wird, weshalb die Dagger-Serie als Basis dienen könnte. Die Bilder lassen des Weiteren erkennen, dass es ein vollmodulares Kabelmanagement gibt und der Lüfter eine Kantenlänge von 92 mm besitzt.

SuperNova 2000W G+ als neues Hochleistungsnetzteil

Die SuperNova-G+-Serie wird um ein 2.000-Watt-Modell erweitert. Dieses trägt ein 80Plus-Gold-230V-EU-Zertifikat. Die PFC des Netzteils kann die volle Leistung nämlich nur bei Eingangsspannungen zwischen 200 und 240 Volt abgeben, weshalb die Standard-Zertifizierung mit einer Eingangsspannung von 115 Volt nicht vollzogen werden konnte.

Der Marktpreis vom Super G7 1000W soll unterhalb des SuperNova 1000W G3 liegen. Als Starttermin wird September 2018 genannt. Das SuperNova 650 GM SFX und SuperNova 2000W G+ sollen hingegen schon im Juli erscheinen.