iOS 12: iPad mit Face ID & Notch sowie weitere Funktionen entdeckt

Frank Hüber 11 Kommentare
iOS 12: iPad mit Face ID & Notch sowie weitere Funktionen entdeckt
Bild: Apple

Mit Veröffentlichung der Entwickler-Vorschau von iOS 12 kommen auch weitere Funktionen, die Apple auf der Keynote nicht einzeln angesprochen hat, und Indizien für ein neues iPad mit Face ID, Notch und ohne Home Button ans Licht.

Der Entwickler Guilherme Rambo hat tiefer in der iOS-12-Beta gegraben und Hinweise auf ein bereits seit geraumer Zeit spekuliertes iPad mit Face ID gefunden. Diese beinhalten unter anderem das Menü zur Einrichtung von Face ID auf dem iPad sowie die Einstellungen zum Entsperren des iPads, wobei auch Face ID aufgelistet ist.

Auch wenn nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann, dass sich diese Referenzen auf ein Entsperren des iPads mittels Face ID eines iPhone X beziehen, so wie etwa ein Mac mit der Apple Watch entsperrt werden kann, erscheint dies aufgrund des hinterlegten Einrichtungsprozesses im Quellcode sehr unwahrscheinlich.

Face ID für mehrere Personen auf einem Gerät

Dazu passend kann in iOS 12 Face ID auch für mehr als eine Person eingerichtet werden, so dass sich ein Gerät mit dem Gesicht von zwei Personen entsperren lässt. Diese Funktion erscheint gerade für ein gemeinsam genutztes iPad sinnvoll. In den Einstellungen von iOS 12 nennt sich dies „Alternate Appearance“, was zunächst recht vage erscheint. Erste Tester bestätigen jedoch, dass problemlos zwei unterschiedliche Personen registriert werden können. Aktuell können dabei aber auch immer nur beide registrierten Gesichter gleichzeitig gelöscht und nicht nur eins zurückgesetzt werden, so dass sämtliche gelernten Informationen über das Gesicht beider Nutzer verloren gehen.

Zwei Personen für Face ID registrieren
Zwei Personen für Face ID registrieren (Bild: 9to5mac)

iPhone-X-Gesten fürs iPad ohne Home Button

Zudem wird das iPad mit iOS 12 einige Gesten des iPhone X übernehmen. So kann beispielsweise zum Home Screen zurückgekehrt werden, indem von unten nach oben gewischt wird. Dies deutet darauf hin, dass auch das iPad den Home Button im Zuge der Einführung von Face ID verlieren wird. Ein Wischen von oben nach unten ruft auch auf dem iPad unter iOS 12 das Kontrollzentrum auf.

Die Uhrzeit macht Platz für die Notch im iPad

Zudem rutscht die Uhrzeit beim iPad von der Mitte auf die linke Seite, was ein weiteres Indiz für eine in der Mitte platzierte Notch ist.

Darüber hinaus berichten erste Anwender, dass iOS 12 generell weichere und flüssigere Animationen bietet als iOS 11. Darüber hinaus hat Apple die in iOS 11.4.1 Beta erstmals eingeführte Funktion einer Sperre des USB-Zugriffs in iOS 12 weiter ausgebaut. Der Zugriff auf das iPhone über USB wird nun nach einer Stunde, die das Smartphone gesperrt ist, eingeschränkt und nur per Passwort wieder freigegeben, was zur Sicherheit beitragen soll, da nicht mehr so leicht auf gesperrte Geräte zugegriffen werden kann.

Apple hat inzwischen auch eine eigene Produktseite zu iOS 12 veröffentlicht, in der auf die wichtigsten Neuerungen eingegangen wird. Eine weitere Seite enthält alle aktuellen Neuerungen in Textform aufgelistet. So soll beispielsweise auch der Porträtmodus Personen besser erkennen und vom Hintergrund trennen und die Erkennung von QR-Codes verbessert worden sein.