Fingerabdrucksensor: Netz aus Nanofasern misst Temperatur und Druck

Aljoscha Reineking 18 Kommentare
Fingerabdrucksensor: Netz aus Nanofasern misst Temperatur und Druck
Bild: Synaptics

Die koreanischen Forscher des Ulsan National Institute of Science and Technology haben eine neue Fingerabdrucksensortechnologie vorgestellt, welche als flexible, kapazitive Lösung unterhalb von biegsamen Displays verbaut werden kann.

Mit einem eher unkonventionellem Ansatz haben die koreanische Forscher eine neue Technologie für einen Fingerabdrucksensor entwickelt. Die Forscher bedienen sich bei der neuen Technik einem Netz aus Silber-Nanofasern und Nanodrähten, welche mit einer Frequenz von 1 MHz betrieben werden. Der Fingerabdrucksensor bleibt dabei zu 89,05 Prozent transparent und kann somit auch unter ein Display verbaut werden.

Im Vergleich zu bisherigen Sensortechnologien auf Basis von Indium-Zinnoxid (ITO)-Elektroden, soll nicht nur die Auflösung ansteigen, sondern auch die Empfindlichkeit um das 17-Fache steigen. Der Sensor wird zur Erfassung eines Fingers mit zusätzlichen Feldeffekttransistoren (FETs) versehen, um den taktilen Druck auf einem Display zu registrieren. Ein Temperatursensor überwacht zusätzlich den Bereich um den Fingerabdrucksensor herum, um die Authentizität einer Person zu bestätigen.

Fingerabdruck-Sensor
Fingerabdruck-Sensor (Bild: nature.com)

Fingerabdrucksensor ermöglicht neues Design für Smartphones

Mit der Einführung von Smartphones mit einem randlosen Design wanderte der Fingerabdrucksensor von dem Home-Button auf die Rückseite. Die für ein Smartphone nötigen Sensoren werden bei vielen neueren Modellen in eine Notch am oberen oder unteren Displayrand platziert. Mit der neu vorgestellten Fingerabdrucksensortechnologie kann dieser Sensor erneut in die Front unter dem Display verbaut werden, ohne das größere Einschränkungen zu erwarten sind.

Bisherige Fingerabdruckscanner, die unter dem Display liegen, konnten mit der Qualität der aktuell verbauten Scanner nicht mithalten. Die Helligkeit der Displays um den Sensor stellte zudem eine Problemzone dar, welche von noch keinem Hersteller zufriedenstellend gelöst werden konnte.

Fingerprint on Display (FOD) von Qualcomm

Qualcomm und Vivo haben bereits ein Smartphone mit einem Fingerabdruckscanner vorgestellt, welcher mit der "Fingerprint on Display"-Technologie (FOD) ausgestattet und unter dem Display platziert ist. Die Technik von Qualcomm basiert auf Ultraschall und verfolgt einen komplett anderen Ansatz. Welche Technologie sich für die künftigen Smartphones durchsetzen wird, kann aktuell noch nicht prognostiziert werden.

Vivo X21 Vivo India
Vivo X21 Vivo India (Bild: vivo.com)