Marktforschung: PUBG auf dem PC beim Umsatz wieder vor Fortnite

Fabian Vecellio del Monego 41 Kommentare
Marktforschung: PUBG auf dem PC beim Umsatz wieder vor Fortnite
Bild: Bluehole

Den aktuellen Daten von SuperDataResearch zufolge wartete PlayerUnknown's Battlegrounds im Juni mit einem größeren PC-Umsatz als Fortnite auf. Übertreffen konnten das nur noch Dungeon Fighter Online und League of Legends, die sich auf den Rängen 2 respektive 1 behaupten konnten.

Gesamtumsatz wie im Monat zuvor

Geschätzte 9,1 Milliarden US-Dollar sollen Verbraucher weltweit im Juni dieses Jahres für Videospiele ausgegeben haben, das entspricht einem Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von rund 23 Prozent. Im Juni 2017 wurden lediglich 7,9 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielt. Interessant ist der Vergleich zum Mai dieses Jahres, in dem der Gesamtumsatz der Branche ebenfalls bei 9,1 Milliarden Dollar lag.

PlayerUnknown's Battlegrounds mit großem Aufschwung

Trotz der beständigen Kritik verkauft sich Playerunknown's Battlegrounds nach wie vor sehr gut. Als Grund für PUBGs überraschenden Aufschwung verweisen die Analysten von SuperData auf den diesjährigen Steam Summer Sale, der ab dem 21. Juni mit zahlreichen Rabatten lockte; auch PUBG war um rund 50 Prozent auf 19.99 Euro reduziert. Es war die erste Rabattaktion seit der Veröffentlichung im März 2017. Insgesamt wurden im Monat Juni 4,7 Millionen Einheiten des Battle-Royale-Titels verkauft, nur im Oktober 2017 waren es mehr.

Umsatzstärkste Titel behaupten sich

Ein Blick auf den Konsolenmarkt zeigt Beständigkeit in den Top-Drei nach Umsatz: Hier führen nach wie vor Fortnite: Battle Royale, FIFA 18 und Call of Duty: WWII das Feld an. Neu unter den besten 10 Titeln ist das erst am 29. Juni erschienene The Crew 2, das mit einem Marktstart von 700.000 verkauften digitalen Kopien erfolgreicher als der Vorgänger war. PUBG schafft es nicht auf die Liste. Call of Duty WWII indes punktet auch mit Zusatzinhalten, über die der Titel mehr Umsatz generieren konnte als der vorletzte Serienableger Infinite Warfare. Hinter Black Ops III aus dem Jahr 2015 bleibt der Zweitweltkriegs-Shooter allerdings zurück.

Im Segment der Mobile Games steigt Pokémon Go von Platz 4 auf 3 auf, darüber liegen wie im Monat zuvor QQ Speed und Honour of Kings. Die Top-10 bleiben aber unter sich, kein Neuzugang ist in der Liste zu verbuchen.

Liste der umsatzstärksten Spiele im Juni 2018.
Liste der umsatzstärksten Spiele im Juni 2018. (Bild: SuperData)