Motorola One: Android-One-Smartphone mit Update-Garantie für P und Q

Nicolas La Rocco 42 Kommentare
Motorola One: Android-One-Smartphone mit Update-Garantie für P und Q

Mit dem Motorola One bringt Lenovo im September ein Android-One-Smartphone zum Preis von 299 Euro auf den deutschen Markt. Das Display mit etwas breiterer Notch erinnert unweigerlich an das iPhone X, die verbaute Hardware entspricht aber mehr dem Moto G5S und G6. Bei der Software gibt es zunächst Android O, später auch P und Q.

Das Motorola One will so gar nicht in das aktuelle Portfolio der Moto-Smartphones passen, sieht es doch ganz anders aus als alle bisher angebotenen Smartphones. Wie es der Name bereits zeigt, gehört das Motorola One auch nicht zur Moto-Familie, sondern gründet eine neue, in der eine neue Designsprache zu Tage kommt, die zuerst beim nur in China erhältlichen P30 zu sehen war – Apples iPhone X lässt grüßen.

Von der Ausstattung her ist das Motorola One durch und durch ein typisches Smartphone der europäischen Mittelklasse – importiere Geräte von Herstellern aus China bieten zum gleichen Preis mehr. Verbaut sind ein Snapdragon 625, 4 GB RAM, 64 GB erweiterbarer Speicher, eine Dual-Kamera mit 13 und 2 Megapixel sowie eine Frontkamera mit 8 MP und LED-Blitz. Das Display mit Notch bietet auf 5,9 Zoll auf eine vergleichsweise niedrige Auflösung von 720 × 1.520 Bildpunkten im 19:9-Format.

Wie es der Name bereits vorweg nimmt, ist es aber mehr die Software, die beim Motorola One die Hauptrolle spielt. Das Smartphone nimmt an Googles Android-One-Programm teil und erhält damit garantiert Updates des Betriebssystems für die nächsten zwei Jahre nach Marktstart sowie für die nächsten drei Jahre nach Verfügbarkeit monatliche Sicherheitsupdates.

Android One ad absurdum geführt

Das Ganze hat beim Motorola One allerdings einen Haken, der der Redaktion schon beim LG G7 One und G7 Fit aufgefallen war: Lenovo will das Smartphone im September auf den Markt bringen, liefert das One zu diesem Zeitpunkt aber noch mit Android 8.1 Oreo (Test) aus und schreibt im Kleingedruckten des Datenblatts: „The phone initially launches on Android O and will receive OS upgrades to P and Q; security updates will be provided for three years from the initial global launch date of September 2018.

Dass Motorola nach LG nun der zweite größere Smartphone-Hersteller ist, der es nicht schafft, mehr als einen Monat nach Fertigstellung von Android 9 Pie für Endkunden, ein neues Smartphone mit unverändertem Betriebssystem direkt mit der aktuellen Android-Version auszuliefern, führt das Android-One-Programm ad absurdum. Eigentlich müsste Lenovo das Motorola mit Android P ausliefern und Updates auf Q und R garantieren.

Motorola One
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.1
Display: 5,90 Zoll
720 × 1.520, 285 ppi
LTPS, Gorilla Glass
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor
SoC: Qualcomm Snapdragon 625
8 × Cortex-A53, 2,00 GHz
14 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 506
650 MHz
RAM: 4.096 MB
LPDDR3
Speicher: 64 GB (+microSD)
Kamera: 13,0 MP, 2160p
LED, f/2,0, AF
Sekundär-Kamera: 2,0 MP, f/2,4, AF
Tertiär-Kamera: Nein
Quartär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
LED, f/2,2
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Ja
↓300 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 4.2 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 3.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 72,0 × 150,0 × 7,97 mm
Schutzart:
Gewicht: 162 g
Preis: 299 €

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Lenovo unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.