be quiet!: Pure-Power-11-Netzteile bekommen 80Plus Gold

Nico Schleippmann 59 Kommentare
be quiet!: Pure-Power-11-Netzteile bekommen 80Plus Gold
Bild: be quiet!

be quiet! wertet die Pure-Power-Serie mit einer höheren Effizienz auf. Anstatt einer 80Plus-Silber- tragen die Netzteile der 11er-Serie nun eine 80Plus-Gold-Zertifizierung. Einzig die nicht-modularen Varianten mit 300 und 350 Watt verbleiben mit 80Plus Bronze auf einem niedrigeren Wirkungsgrad.

Technik unverändert, Bauteile aufgewertet

Nach dem dringend nötigen Upgrade auf DC-DC-Abwärtswandler der Pure-Power-10-Serie lässt be quiet! die Technik der Neulinge unverändert. Stattdessen werden passive und aktive Bauelemente ausgetauscht, die den Wirkungsgrad verbessern und so den Schritt zur nächst-höheren Wirkungsgradzertifizierung ermöglichen.

Mehr Effizienz bringt geringere Lautstärke

Mit dem Effizienz-Upgrade muss weniger Verlustleistung abgeführt werden, was geringere Lüfterdrehzahlen und somit eine niedrigere Lautstärke ermöglicht haben soll. Nach den Herstellerdaten weist der 120-mm-Rifle-Gleitlagerlüfter nur noch Maximaldrehzahlen von 850 (400 Watt), 980 (500 Watt), 1.060 (600 Watt) und 1.380 Umdrehungen pro Minute (700 Watt) für das jeweilige Modell auf. Erstmals setzt der Hersteller dabei auch eine Luftleitfolie für einen forcierten Luftstrom ein. Bisher hat be quiet! den Einsatz einer solchen Folie vermieden, weil die Lüfterblätter eine Resonanz mit dieser anregen kann. Eine robuste Befestigung und höhere Folienstärke sollen dem aber entgegenwirken.

Garantiedauer auf 5 Jahre aufgewertet

Nach wie vor sollen die Netzteile über die kompletten Schutzschaltungen verfügen. Die Modellvarianten erstrecken sich erneut in 100-Watt-Schritten von 400 bis 700 Watt mit und ohne Kabelmanagement. Eine Ausnahme bildet nur die 300- und 350-Watt-Ausgabe, die technisch auf dem alten Stand verharrt. Alle Netzteile der Serie bekommen aber trotzdem ein Upgrade auf eine fünfjährige Garantie. Die UVP des Herstellers liegt je nach Modell wenige Euro unterhalb der des Vorgängermodells. Weil die Vorgängervarianten im Handel aber deutlich im Preis gefallen sind, wird derzeit noch ein merklicher Aufpreis verlangt.