Nvidia Pascal: Die letzten Tage der GeForce GTX 1080 (Ti) sind gezählt

Jan-Frederik Timm 290 Kommentare
Nvidia Pascal: Die letzten Tage der GeForce GTX 1080 (Ti) sind gezählt

Die GeForce GTX 1080 Ti läuft aus, das ist seit Wochen bekannt. In Folge stetig fallender Bestände stiegen die Preise des ehemaligen Topmodells zuletzt bereits deutlich. Inzwischen ist die Grafikkarte mit GP102-GPU fast überall vergriffen, bis sie ganz ausverkauft ist, dürften nur noch Tage vergehen.

Nur noch Restposten mit GP102 verfügbar

Weder Caseking* oder Mindfactory* führen Varianten der GeForce GTX 1080 Ti noch im Angebot, bei Alternate* gibt es noch eine einzige Variante von Gigabyte. Die ist mit einem Preis von 749 Euro ab Lager sogar vergleichsweise günstig, der Preisvergleich führt die bei ausgewählten Händlern verfügbaren Restbestände erst ab 949 Euro. Das liegt noch über dem Niveau aus den Hochzeiten des Mining-Booms.

GP104 folgt mit engem Abstand

Auf den ersten Blick noch nicht so kritisch gestaltet sich die Situation bei der GeForce GTX 1080 mit GP104-GPU, doch auch dieses Modell ist am Ende des Lebenszyklus angekommen, sie dürfte der GeForce GTX 1080 Ti im kurzen Abstand folgen. Alternate und Mindfactory listen auch in diesem Fall schon gar kein Angebot mehr, bei Caseking sind es noch zwei. Und der Blick über den Preisvergleich auf weitere Händler spricht von auch dort schnell fallenden Lagerbeständen und steigenden Preisen.

Die Wahlfreiheit fällt weg

Noch schneller als zum Start von GeForce RTX erwartet, wird sich die Frage, zu welcher Generation gegriffen werden sollte, damit schon bald nicht mehr stellen. Zum alten Langzeit-Preispunkt der GeForce GTX 1080 ab 500 Euro erhalten Kunden dann die neue GeForce RTX 2070 mit ebenfalls 8 GB Speicher, vergleichbarer Leistung und den neuen Funktionen RTX und DLSS, zum alten Langzeit-Preispunkt der GeForce GTX 1080 Ti von 700 Euro hingegen die GeForce RTX 2080 mit 8 GB statt 11 GB Speicher, vergleichbarer Leistung und ebenfalls der Option auf RTX und DLSS.

GeForce GTX 1060 und 1070 (Ti) bleiben noch

Anders sieht es in den Leistungsklassen darunter aus. GeForce GTX 1060 und GeForce GTX 1070 (Ti) hat Nvidia bisher weder Nachfolger gegenübergestellt, noch hat der Konzern das innerhalb der nächsten Monate vor. CEO Jensen Huang musste vor wenigen Tagen gegenüber Analysten offen eingestehen, dass die Bestände in diesen Leistungsklassen in Folge von Fehleinschätzungen weltweit auf sehr hohem Niveau liegen und man dem Handel keine neue Generation anbieten wird, bevor die alte Ware nicht abverkauft worden ist. Die Option, die neue Generation preislich deutlich über dem Vorgänger zu positionieren, hat Nvidia in diesem Marktsegment nicht – das war nur an der Leistungsspitze mit GeForce RTX 2080 und vor allem GeForce RTX 2080 Ti möglich.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.