MTE 220S SSD: Transcend reizt erstmals das PCIe-x4-Interface aus

Aljoscha Reineking 19 Kommentare
MTE 220S SSD: Transcend reizt erstmals das PCIe-x4-Interface aus
Bild: gzhls.at

Die neuen SSDs der MTE-220S-Serie von Transcend sind die ersten Solid-State-Drives des Herstellers mit M.2-Anschluss und NVMe-Unterstützung, welche das PCI-Express-x4-Interface wirklich ausnutzen. Das Unternehmen erweitert das eigene Portfolio um Laufwerke mit bis zu einem Terabyte Speicherkapazität.

Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 3.500 MB/s

Die neuen MTE-220S-SSDs sind mit dem M.2-Anschluss ausgestattet und werden mit bis zu vier PCI-Express-3.0-Lanes an das System angebunden. Die 80 Millimeter langen Laufwerke solle eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 3.500 MB/s beim Lesen und bis zu 2.800 MB/s beim Schreiben von Dateien vorweisen.

Verbauter 3D-NAND-Speicher noch unbekannt

Die Laufwerke der MTE-220S-Serie setzen auf nicht näher genannten 3D-NAND-Flashspeicher. Bei dem Flash-Speicher dürfte es sich um 64-Layer-3D-TLC-Chips von Micron oder SanDisk handeln, welche Transcend bereits bei anderen Laufwerken verbaut. Als Controller dient wohl ein umbenannter SM2262EN von Silicon Motion, welcher mit dem NVMe-1.3-Standard umgehen kann und über bis zu acht Speicherkanäle verfügt.

Die SSDs der MTE-220S-Serie greifen auf einen integrierten SLC-Cache zurück und sind mit LPDC (Low-Density-Parity-Check), einem linearen Blockcode zur Fehlerkorrektur ausgestattet. Darüber hinaus verfügen die SSDs über einen nicht näher spezifizierten DRAM-Cache sowie einen Schutzmechanismus, welcher die SSDs bei übermäßiger Hitze vor Schaden bewahren soll.

Transcend PCIe SSD 220S
Transcend PCIe SSD 220S (Bild: Techreport)

Verwechslungsgefahr mit der SSD 220S

Die ebenfalls von Transcend stammende SSD 220S mit SATA-6-Gbps-Anschluss ist eine ältere Einsteiger-SSD mit sehr ähnlichem Namen. Bedingt durch das verwendete SATA-Interface erreicht das 2,5-Zoll-Laufwerk mit sieben Millimetern Höhe allerdings nur Übertragungsraten von 540 MB/s beim Lesen und 500 MB/s beim Schreiben von Dateien.

Offiziell keine Preisangabe – SSDs bereits gelistet

Während Transcend für die MTE-200S-SSDs mit 256, 512 und 1.024 Gigabyte Datenspeicher keinerlei Preise nennt, werden die Modelle in Österreich bei einem Händler schon gelistet. Das Modell mit 256 Gigabyte Datenspeicher wird für 71,90 Euro angeboten, für die Variante mit 512 GB Speicherplatz werden 104,90 Euro fällig und das größte Laufwerk mit einem Terabyte Speicherplatz wird für 179,90 Euro von dem Händler I-CS gelistet.

Erfahrungsgemäß sollten die Preise der neue SSDs der MTE-200S-Serie von Transcend mit besserer Verfügbarkeit hierzulande etwas niedriger ausfallen.