News MTE 220S SSD: Transcend reizt erstmals das PCIe-x4-Interface aus

Killer1980

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.856
Ja ich auch.
Langsam werden die großen m2 günstig. Schade das mein Board schon voll belegt ist.
 

blubberbirne

Ensign
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
170
Die 256GB Version wird es ab nächste Woche geben. Die beiden anderen Kapazitäten lassen noch auf sich warten.
 

chithanh

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.699

RYZ3N

Commodore
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5.060
Schön zu sehen dass das PCIe 3.0 x4 Interface nun langsam aber sicher vollständig ausgenutzt wird und der Sprung zu PCIe 4.0 auch Sinn ergibt.

Auch wenn NVMe SSDs im Alltag von Privatanwendern noch so gut wie keine Vorteile bringen und preislich [im Verfahren zu SATA SSDs] noch zu unattraktiv sind.

Nach und nach wird man an den Punkt kommen an dem man sagt, lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben.
 

blubberbirne

Ensign
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
170

Khabaal

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
106
Naja ich habe vorher schon schnellere M.2 SSDs gesehen und von ausreizen ist die Bude weit weg. 4000 MB/s und zwar auch beim Schreiben, dann reden wir mal weiter.
So ist diese News mal wieder großer Quatsch und höchstens Werbung für Transcend... :p
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
49.851
Dürfte auch wieder so eine sein die nur mit üppigem Pseudo-SLC Schreibcache bei leerer SSD toll aussieht, wenn sie recht voll ist und der dynamische Teil des Pseudo-SLC Schreibcaches wegfällt, dann aber am Ende sogar langsamer als eine gute SATA SSD ist. So war es beim Sample einer SM2262EN SSD bei Anandtech, wo sie im AnandTech Storage Bench - Heavy voll nur noch 216MB/s geschafft hat, weniger als die MX500.

So ist es auch bei der Crucial P1 oder Intel 660p, deren Pseudo-SLC Schreibcache abhängig von Modell und Füllstand folgende Größe hat:

Intel 660p Pseudo-SLC cache_575px.png


Jetzt kann sich mal jeder selbst überlegen wie voll seine SSDs so sind und ob es dann wohl noch viel dynamischen Pseudo-SLC Schreibcache gibt, ob also eher der Wert für die leere (so benchen ja fast alle Reviwer) oder der für die volle SSD relevant ist.
 

Compu-Freak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
342
Reizt es aus? 3,5 und 2,5 kMB schafft doch auch eine 970 evo!?
Ergänzung ()

Habe auch zuerst gelesen, dass man das 4.0 PCIe-Interface ausreizt. Also 8x PCIe 3.0.

Aber beim Lesen kam schnell die Ernüchterung.

Werbemäßig intelligent formulierter Beitrag würde ich behaupten.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.435
Jede neue SSD wird es schwer haben gegen Samsung.
 

Fragger911

Commodore
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
4.789
@Redaktion
Gelistet sind die SSDs auch schon bei einem deutschen Händler:
1 TB - 165,89€
512 GB - 94,39€
256 GB - 60,99€

Mit den gelisteten Preisen sind die Transcend zwar nominell günstiger als besagte Samsung 970 EVO/Plus, aber Preis allein reicht in dem Geschäft nicht, wie wir alle wissen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
49.851
Die Werte in den Datenblättern sagen kaum noch was aus, da diese sich mit Pseudo-SLC Schreibcaches leicht erreichen lassen, die SSD hat dann aber eben diese Werte nur bei optimalen Bedingungen, eben über wenige GB und da zunehmen auch ein dynamischer Pseudo-SLC Schreibcache verwendet wird, dann hängt es auch noch vom Füllzustand ab wie viele GB man schnell am Stück schreiben kann.

Bei QLC ist nicht nur die Schreib- sondern auch die Leseperformance im QLC Bereich geringer, bei 4k QD1 Lesend sind es bei der 860 QVO nur 4.400 IOPS statt 7.500 aus dem Pseudo-SLC Bereich, QD32 werden im QLC sogar weniger als halb so viele IOPS lesend wie aus dem Pseudo-SLC erzielt. Anders als die 860 EVO und bei SSDs mit TLC üblich, hält die Crucial P1 die Daten aber extra lange in ihrem, bei leerem Laufwerk üppig dimensionierten Pseudo-SLC Schreibcache:
Die meisten Benchmarks messen daher nur die Performance des Pseudo-SLC Bereiches, was aber wenig praxisrelevant ist. Im AnandTech Storage Bench - Light schafft sie voll nur 250,1MB/s, etwas weniger als die MX500 und im AnandTech Storage Bench - Heavy sind es voll nur noch 152MB/s, die MX500 hat dann mit 235MB/s deutlich mehr und die 970 Evo muss sich mit ihren 637,8MB/s im Testfeld nur der Optane 900P (1136,7MB/s) geschlagen geben.

Man zahlt eben dafür wie eine SSD auch dann noch performt wenn sie recht voll ist und die Workloads anspruchsvoller werden, wie es Tweaktown sehr passend im Review der Optane 905P schreibt:
 
Top