Vodafone: Neue Silvester-Rekorde bei der Datennutzung

Andreas Frischholz 29 Kommentare
Vodafone: Neue Silvester-Rekorde bei der Datennutzung
Bild: Felix Montino | CC BY 2.0

Silvester ist und bleibt der Tag der Rekorde bei der Mobilfunk-Nutzung. Auch beim jüngsten Jahreswechsel verzeichnete Vodafone einen neuen Höchststand bei der Datennutzung sowie weit mehr Anrufe als üblich. Nur die Anzahl der versendeten SMS ist in Zeiten der Messenger weiter rückläufig.

So wurden in der Silvesternacht zwischen 20 Uhr und 3 Uhr mehr Datenvolumen verbraucht als jemals zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr stieg es in diesen sieben Stunden um fast 40 Prozent auf rund 620 Millionen Megabyte an. Im Vergleich zu einem normalen Tagen ist das ein Plus von rund 20 Prozent beim verbrauchten Datenvolumen. Es ist der Wandel hin zu sozialen Medien wie WhatsApp und Instagram, der sich aller Orten bemerkbar macht.

Wie viel Daten verbraucht werden, ist aber auch abhängig von der Region. Den größten Datenverkehr registrierte Vodafone in Berlin. Mehr 31 Millionen Megabyte verbrauchten die Nutzer in der Hauptstadt. Dabei soll es sich um einen „einsamen Spitzenwert“ handeln.

Telefonate stagnieren, SMS sind rückläufig

Bei den Telefonaten verzeichnete Vodafone rund 22 Millionen Gespräche in der Silvesternacht. Das ist fast genauso viel wie im letzten Jahr. Erwartungsgemäß erfolgte das höchste Anrufaufkommen zwischen 0 und 1 Uhr, allein in diesem Zeitraum wurden 10 Millionen Gespräche verzeichnet.

Rückläufig war indes die Anzahl der SMS. Versendet wurden noch 2,6 Millionen Kurznachrichten – das sind etwa 35 Prozent weniger als im Vorjahr.