Moto G7, G7 Plus und G7 Power im Test: Motorolas Akkumonster für 210 Euro ist der Testsieger 3/3

Nicolas La Rocco 177 Kommentare

Beim Akku entscheidet sich das Triell

Während das Moto G7 Plus bei der Kamera die Nase vorn hat, ist das Moto G7 Power der klare Akku-Champion. Und der Vorsprung ist nicht geringfügig, sondern deklassiert beide anderen Moto G7 und gleich auch noch das gesamte restliche Feld der in den letzten Jahren auf ComputerBase getesteten Smartphones. Die Kombination aus 5.000 mAh starkem Akku, niedrig auflösendem 720p-Display und mit 14 nm modern gefertigtem SoC machen das Moto G7 Power zum Marathonläufer erster Güteklasse.

Fast ein vollständiger Tag (24 Stunden) YouTube-Streaming in 720p-Qualität ist mit dem Moto G7 Power möglich. Das zweitbeste Smartphone ist in dieser Disziplin das Moto Z Play, das aber bereits rund 4 Stunden kürzer läuft. Die ersten High-End-Smartphones in diesem Vergleich sind das OnePlus 6T (Test) mit 16 Stunden und das Samsung Galaxy Note 9 (Test) mit 15 Stunden. Das Moto G7 Power kostet mit knapp über 200 Euro aber nur einen Bruchteil der genannten Geräte.

Auch wenn das Moto G7 Power stärker als für reines Videostreaming gefordert wird, bricht die Laufzeit nicht ein. Im PCMark sind es rund 21 Stunden und somit fünfeinhalb Stunden mehr als das nächstbeste Smartphone Cat S61 (Test). Die meisten High-End-Smartphones kommen im PCMark nicht über Werte oberhalb von 11 Stunden hinaus.

Die von Motorola mitgelieferten Netzteile richten sich strikt nach der Preisklasse, wenngleich alle vier neuen Geräte TurboPower unterstützen, was nichts anderes als eine alternative eigene Bezeichnung für Qualcomms Quick-Charge-Technologie ist. Außerdem wichtig: Keines der Geräte nutzt mehr den veralteten Micro-USB-Standard, sondern alle vier Smartphones besitzen am unteren Ende eine USB-Typ-C-Buchse.

Das Moto G7 Play kommt mit handelsüblichem 5-Watt-Netzteil, das kein schnelleres Aufladen erlaubt. Das Smartphone selbst ist grundsätzlich aber kompatibel zu Motorolas TurboPower- und anderen Quick-Charge-Netzteilen. Ab dem Moto G7 liegen Netzteile mit 15 Watt bei, die beschleunigtes Aufladen ermöglichen. Dies ist neben dem Moto G7 auch beim Moto G7 Power der Fall. Das mit 27 Watt stärkste Netzteil ist dem Moto G7 Plus vorbehalten. Hier gibt es ein weiteres Unterscheidungsmerkmal: Nur dieses Netzteil bietet USB Typ C, während alle anderen USB Typ A verwenden. Dementsprechend ist das beim Moto G7 Plus mitgelieferte USB-Kabel mit zwei Typ-C-Steckern ausgerüstet.

Fazit

Vier neue Moto G7, davon drei im Test und eines, das ganz besonders in Erinnerung bleibt. Allerdings ist es nicht, wie vor dem Test selbst noch gedacht, das Moto G7 Plus, das als neues Flaggschiff mit OIS-unterstützter Dual-Kamera an den Start geht, sondern das Moto G7 Power mit gigantischem Akku.

Das Moto G7 Plus mag die beste Kamera der drei Smartphones, ein Display mit höherer Auflösung und den etwas schnelleren Prozessor haben, ist in all diesen Punkten aber nicht eklatant besser als die anderen Smartphones, während das Moto G7 Power mit seinem Akku dermaßen aus der Masse hervorsticht, dass in allen anderen Bereichen über die etwas schlechtere Ausstattung hinweggesehen werden kann.

Moto G7, G7 Plus, G7 Power im Test
Moto G7, G7 Plus, G7 Power im Test

Mit einem Preis von 210 Euro kostet das Moto G7 Power rund 30 Prozent weniger als ein Moto G7 Plus, das aber nicht 50 Prozent besser ist und beim Thema Akku klar geschlagen wird. Das normale Moto G7 bewegt sich irgendwo dazwischen, ist aber weder Fisch noch Fleisch. Wer seinen Akku ohnehin jeden Abend lädt, kann auch gleich 50 Euro mehr investieren und erhält beim Moto G7 Plus die bessere Kamera, den flotteren Prozessor, schnelleres WLAN und LTE sowie das stärkere Netzteil.

Das Moto G7 bietet bis auf die Kamera und ein NFC-Modul in diesen Punkten die gleiche Kost wie das Moto G7 Power, das über den Akku jedoch alle anderen Kriterien in den Schatten stellt. Aus diesem Grund geht das Moto G7 Power als einziges der drei getesteten Smartphones mit einer klaren Kaufempfehlung aus dem Vergleich hervor.

Motorola Moto G7 Power (Dual-SIM)
Produktgruppe Smartphones, 26.02.2019
  • Display
    +
  • Leistung Produktiv
    O
  • Leistung Unterhaltung
    O
  • Laufzeit
    ++
  • Verarbeitung
    ++
  • Gigantischer Akku mit extrem langen Laufzeiten von mehreren Tagen
  • Display mit bester Farbabstimmung
  • Sauberes Android 9.0 Pie
  • Android 10 als Update zugesichert
  • Durchweg gute Performance
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Speicher erweiterbar
  • Echtes Dual-SIM
  • Kamera eher durchschnittlich
  • Kein NFC verbaut
  • Kein WLAN mit 5 GHz
  • Cardreader langsam beim Schreiben
ComputerBase-Empfehlung für Motorola Moto G7 Power (Dual-SIM)
Motorola Moto G7 (Dual-SIM)
Produktgruppe Smartphones, 26.02.2019
  • Display
    +
  • Leistung Produktiv
    O
  • Leistung Unterhaltung
    O
  • Laufzeit
    O
  • Verarbeitung
    ++
  • Sauberes Android 9.0 Pie
  • Android 10 als Update zugesichert
  • Hohe Displayauflösung
  • Durchweg gute Performance
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Speicher erweiterbar
  • Echtes Dual-SIM
  • Display mit starkem Blaustich
  • Cardreader langsam beim Schreiben
Motorola Moto G7 Plus (Dual-SIM)
Produktgruppe Smartphones, 26.02.2019
  • Display
    +
  • Leistung Produktiv
    +
  • Leistung Unterhaltung
    O
  • Laufzeit
    O
  • Verarbeitung
    ++
  • Beste Kamera im Vergleich
  • Hohe Displayauflösung
  • Stärkster Prozessor im Vergleich
  • Sauberes Android 9.0 Pie
  • Android 10 als Update zugesichert
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Speicher erweiterbar
  • Schneller microSD-Cardreader
  • Echtes Dual-SIM
  • Display mit starkem Blaustich
  • keine IP-Zertifizierung

ComputerBase hat das Moto G7, das Moto G7 Plus und das Moto G7 Power leihweise von Motorola zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.