Alter Trick: CPU-Fälschungen erneut über Amazon verkauft Notiz

Volker Rißka 127 Kommentare
Alter Trick: CPU-Fälschungen erneut über Amazon verkauft

Zuletzt waren es Ryzen-Prozessoren, jetzt sind wieder Intels Core-Modelle an der Reihe. Bei Amazon werden alte CPUs als neue Modelle verkauft. Das Vorgehen ist dabei nahezu identisch wie in den vorangegangenen Jahren: Eine sehr alte CPU wird mit einem einfachen Aufkleber zum neuen Modell.

Getroffen hat es laut dem Bericht von Heise den Intel Core i5-9600K, der eigentlich ein alter Pentium 4 war, der mit einem neuen Aufkleber versehen wurde. Es soll sich in dem Fall um eine erneut verschickte Rücksendung handeln. Insofern hat der vorherige Käufer die CPU aus der Verpackung genommen, getauscht und zurückgeschickt. Dabei ist diese durch Amazons Prüfung gerutscht und wurde erneut verkauft. Durch das Fernabsatzgesetz ist der Kunde bekanntlich berechtigt, ohne Gründe ein Produkt zurückzuschicken – am Ende auch mit gleichem positivem Ausgang für den Käufer der Fälschung. Bleibt am Ende nur die Frage, wie gut die Qualitätskontrolle bei zurückgeschickten CPUs bei Amazon ist, denn darauf hatte der Shoppingriese keine Antwort.

Die ComputerBase-Redaktion dankt Foren-Nutzer schiz0 für den Tipp!