Ryzen 3000: Asus macht 35 Mainboards fit für neue AMD-Prozessoren

Volker Rißka 174 Kommentare
Ryzen 3000: Asus macht 35 Mainboards fit für neue AMD-Prozessoren
Bild: Asus

Vier Wochen vor dem Start der Computex 2019 kündigt Asus einen umfangreichen Support für die kommende AMD-Prozessorgeneration an. Insgesamt 35 Platinen sollen mit einem BIOS-Update lauffähig sein, wenn es um die Unterstützung der formal noch nicht getauften und deshalb next-generation AMD Ryzen CPUs genannten Modelle geht.

BIOS-Updates für Ryzen 3000 von B350 bis X470

Die Liste der unterstützten Platinen umfasst alle Flaggschiff-Mainboards der aktuellen X470-Serie sowie des Vorgänger X370, aber auch Vertreter der B450- respektive B350-Reihe. Dies ist insofern nicht zu verachten, da durch diese Möglichkeit bereits sehr günstige Platinen mit einer neuen CPU bestückt werden können. Bei Asus ist das auf der Liste das Prime B350-Plus, welches hierzulande ab 66 Euro lieferbar ist, alternativ B450-Lösungen, die mit 70 Euro kaum mehr kosten.

35 Mainboards umfasst die Liste von Asus aktuell, rund 30 sind auch in Deutschland geführt. Die BIOS-Varianten sind zum Teil bereits verfügbar, bei anderen werden aber noch einige Tage vergehen, bis sie bereitstehen. Zum vermuteten Start der CPUs im Juni/Juli-Zeitfenster werden aber auch diese bereit sein.

Chipsatz Modell BIOS-Variante
X470 ROG CROSSHAIR VII HERO 2302
ROG CROSSHAIR VII HERO(WI-FI) 2302
ROG STRIX X470-I GAMING 2302
ROG STRIX X470-F GAMING 4801
TUF X470-PLUS GAMING 4801
PRIME X470-PRO 4801
B450 ROG STRIX B450-E GAMING 2301
ROG STRIX B450-F GAMING 2301
ROG STRIX B450-I GAMING 2301
TUF B450M-PLUS GAMING 1201
TUF B450M-PRO GAMING 1201
TUF B450-PLUS GAMING 1201
TUF B450-PRO GAMING 1201
PRIME B450M-A 1201
PRIME B450M-A/CSM 1201
PRIME B450M-K 1201
B450M-DRAGON 1201
B450M-D3V 1201
PRIME B450-PLUS 1201
PRIME B450M-GAMING/BR 1201
X370 ROG CROSSHAIR VI EXTREME 7002
CROSSHAIR VI HERO 7002
ROG CROSSHAIR VI HERO(WI-FI AC) 7002
ROG STRIX X370-F GAMING 4801
ROG STRIX X370-I GAMING 4801
PRIME X370-A 4801
PRIME X370-PRO 4801
B350 ROG STRIX B350-F GAMING 4801
ROG STRIX B350-I GAMING 4801
TUF B350M-PLUS GAMING 4801
PRIME B350M-A 4801
PRIME B350M-E 4801
PRIME B350M-K 4801
PRIME B350-PLUS 4801
B350M-DRAGON 4801

AMD und die Boardpartner halten damit ein Versprechen, was AMD zum Start der Plattform AM4 gegeben hat. Diese soll über viele Jahre updatefähig sein, selbst wenn, wie nun anstehend, große architektonische Änderungen vorgenommen werden. Doch sowohl der Chiplet-Aufbau als auch neue Features wie PCI Express 4.0 der Ryzen-3000-CPUs scheinen bei der Pin-Belegung den Sockel AM4 vor keine größeren Herausforderungen zu stellen.

Ungewissheit beim A320-Chipsatz

Das einzige was in der Support-Liste fehlt, ist der A320-Chipsatz. Gerüchte hatten zuletzt bereits besagt, dass AMD diesen herausnehmen könnte. Doch dies bleibt final abzuwarten, Asus verspricht eine Erweiterung der Liste in den kommenden Wochen. Da letztlich BIOS-Versionen sowie Chipsätze auf den gleichen AGESA-Code setzen, sollte es theoretisch möglich sein, es sei denn, an den Mainboards wurde an anderen Stellen gespart, sodass diese neue grundlegende Anforderungen der CPUs nicht ausreichend erfüllen. Aber dies ist bisher nur Spekulation.

Auch MSI hat schon eine umfangreiche Mainboard-Liste mit BIOS-Updates für die neuen CPUs und APUs veröffentlicht.