LG-Quartalszahlen: Autosparte wächst um 60 %, Smartphones verlieren 30 %

Volker Rißka 14 Kommentare
LG-Quartalszahlen: Autosparte wächst um 60 %, Smartphones verlieren 30 %
Bild: LG

LGs Quartalszahlen zeichnen ein bunt gemischtes Bild. Während das bekannte Sorgenkind Smartphones auch im ersten Quartal noch einmal 30 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr gemacht hat, ist die Autosparte um beachtliche 60 Prozent gewachsen. Sie ist nun fast so groß wie das Geschäft mit mobilen Kommunikationsgeräten.

Es hatte sich in den letzten Monaten bereits abgezeichnet, aber LGs Sparte der Vehicle Component Solutions (VS) wird im Konzern immer wichtiger. Mit nun 1,35 Billionen Won Umsatz steckt sie zwar noch minimal in den roten Zahlen (-15,4 Milliarden Won), hat jedoch die Smartphone-Sparte fast eingeholt, die bei 1,51 Billionen Won Umsatz ein Minus von 204 Milliarden Won produziert hat. Besonders beeindruckend sind dabei die Vergleiche zum Vorjahresquartal. Seinerzeit sorgte die Smartphone-Sparte noch für 2,13 Billionen Won Umsatz, die VS-Sparte kam lediglich auf 0,8 Billionen Won.

LG hat hier auf das richtige Pferd gesetzt. Der Zukauf von ZKW vor gut einem Jahr macht sich nun bezahlt, sowohl die Verkäufe von Bauteilen für Elektroautos als auch Infotainment-Lösungen sind im Markt gefragter denn je. Doch die Profitabilität ist noch ein rotes Tuch, hier kämpft LG mit hohen Kosten für Materialien sowie Ausgaben für den Produktionsstart neuer Projekte.

LG-Quartalszahlen Q1/2019
LG-Quartalszahlen Q1/2019 (Bild: LG)

Bei Smartphones wird LG hingegen auch 2019 ein schweres Jahr vor sich haben, erklärt der Hersteller bereits heute. Ein schwieriges Marktumfeld und harte Preiskämpfe vor allem auch durch aufstrebende chinesische Hersteller können durch neue Technologien wie 5G und neue Formfaktoren kaum ausgeglichen werden. So will sich das Unternehmen darauf konzentrieren, keine Verluste mehr zu machen, unter anderem mit der Produktionsverlagerung aus Korea nach Vietnam.

LGs Cash Cow bleibt das Geschäft mit weißer Ware. Dort steht nicht nur ein Umsatzplus in den Büchern, auch der Gewinn konnte gesteigert werden. An zweiter Stelle steht die TV-Sparte, wenngleich dort ein leichtes Minus beim Umsatz und ein deutlicher Gewinnrückgang verbucht wurden. In dem umkämpften Markt blickt LG verhalten auf das Gesamtjahr, nur das Premium-Segment soll mit OLED und Ultra HD wachsen.