Medion Akoya P17601: Aldi Süd bietet 17,3 Zoll im Alu-Gehäuse für 799 Euro an

Michael Schäfer 15 Kommentare
Medion Akoya P17601: Aldi Süd bietet 17,3 Zoll im Alu-Gehäuse für 799 Euro an
Bild: Medion

Ab dem 29. April bietet der Discounter Aldi Süd das Akoya P17601 von Medion zu einem Preis von 799 Euro an. Neben dem Gehäuse aus Aluminium soll das Notebook Kunden über Hardware-Ausstattungsmerkmale wie eine große SSD, viel Arbeitsspeicher und ein IPS-Display mit Full-HD-Auflösung überzeugen.

Core i5 und ausreichend Speicher

Für die nötige Rechenleistung sorgt ein mit bis zu 3,9 GHz taktender Core i5-8265U von Intel auf Basis von Whiskey Lake-U, welcher in 14 nm++-Fertigung vier Kerne mit sich führt und Hyper-Threading für acht Threads bietet. Diesem zur Seite stehen 8 GB RAM sowie einmal 512 GB SSD-Speicher für kurze Ladezeiten sowie eine HDD mit einer Kapazität von 1,5 TB zum Speichern größerer Datenmengen. Eine dedizierte GeForce-MX150-Grafikeinheit mit 2 GB Speicher von Nvidia soll laut Hersteller „jede Herausforderung des digitalen Alltags“ meistern.

Weiter ist das Notebook mit einem bis zu 433 Mbit/s schnellem WLAN-Modul (Wireless-AC 9462) von Intel sowie Bluetooth 5.0 ausgestattet, der Akku verfügt über eine Leistung von 42 Wh und soll via Schnellladefunktion in 60 Minuten auf einen Füllstand von 80 Prozent aufgeladen werden können.

Medion Akoya P17601

Viele Schnittstellen

Als Schnittstellen verfügt das Akoya P17601 über einmal USB 3.1 Typ C mit DisplayPort-Funktion, zweimal USB 3.1 Typ A, einen USB-2.0-Stecker sowie HDMI, Netzadapteranschluss, Audioverbindung und Kartenleser. Die Webcam, der in der Tastatur integrierte Nummernblock sowie die Dolby-zertifizierten Stereo-Lautsprecher und das Gehäuse aus Aluminium sollen das Angebot abrunden.

Die Software-Ausstattung besteht aus Windows 10 Home und den 30-Tage-Testversionen von Office 365 sowie McAfee LiveSafe.

In der Filiale bezahlt und nach Hause geliefert

Aldi Süd bietet das Medion Akoya P17601 ab dem 29. April 2019 für 799 Euro über den „Aldi liefert“-Service an. Dabei bezahlen Käufer das Notebook in der Filiale und lösen den auf dem Kassenzettel vermerkten PIN online ein – das Notebook wird dann an die heimische Adresse geliefert.