Computex

Über 15 GB/s: Gigabytes NVMe-Gen4-SSD im Quartett

Michael Günsch 29 Kommentare
Über 15 GB/s: Gigabytes NVMe-Gen4-SSD im Quartett

Wem 5.000 MB/s respektive 5 GB/s nicht genügen, der kann die neuen PCIe-4.0-SSDs auch im RAID-Verbund zusammenschalten. Gigabyte hat dies mit einem Adapter demonstriert, auf dem vier SSDs vom Typ Aorus NVMe Gen4 im Verbund mit 15 GB/s lesen und mit 16 GB/s schreiben.

Für diese sehr hohen sequenziellen Transferraten wird eine entsprechend schnelle Schnittstelle benötigt. Der M.2-auf-PCIe-Adapter von Gigabyte nutzt daher PCIe 4.0 x16 mit einer Bruttodatenrate von knapp 32 GB/s (abzüglich Overhead), um die Leistung von viermal PCIe 4.0 x4 à 5 GB/s nicht zu limitieren. Dennoch werden die rechnerisch möglichen 20 GB/s nicht erreicht.

Benchmarks von Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD: oben einzeln, unten vierfach im RAID-0
Benchmarks von Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD: oben einzeln, unten vierfach im RAID-0
PCIe-Adapter für 4 M.2-SSDs mit PCIe 4.0
PCIe-Adapter für 4 M.2-SSDs mit PCIe 4.0
PCIe-Adapter für 4 M.2-SSDs mit PCIe 4.0
PCIe-Adapter für 4 M.2-SSDs mit PCIe 4.0

Damit die vier M.2-Module nicht zu sehr ins Schwitzen kommen, ist die Adapter-Karte mit Kühlelementen samt Lüfter bestückt. Im ersten Slot eines X570-Mainboards stehen die vollen PCIe 4.0 x16 zur Verfügung und dank RAID-Support der Plattform könne der Verbund auch als Boot-Laufwerk genutzt werden. Die SSDs werden allein über den PCIe-Slot mit Strom versorgt.

Ein solch schnelles, aber auch kostspieliges SSD-Gespann richtet sich vor allem an professionelle Nutzer mit Bedarf an höchstmöglichen Durchsatzraten. Was die SSDs und der Adapter genau kosten werden, ist aber noch nicht bekannt.