Mikrotransaktionen: Star Citizen verkauft Konzept-Motorräder

Max Doll 781 Kommentare
Mikrotransaktionen: Star Citizen verkauft Konzept-Motorräder
Bild: RSI

Ab sofort können im Shop von Star Citizen virtuelle Motorräder zu Preisen zwischen 36 und 48 US-Dollar gekauft werden. Genutzt werden können die Zweiräder aber nicht, sie sind – wie noch viele andere Fahrzeuge – ein Konzept, das nur in Form von Artworks existiert.

Das „Tumbril Ranger“ genannte Motorrad soll sich auch in kleineren Raumschiffen verstauen lassen und ist damit eine kompaktere Alternative zu vierrädrigen Fahrzeugen beim Erkunden von Planeten. Angeboten werden im Shop eine Standardversion, eine Rennversion und eine bewaffnete Militärversion. Erlöse werden wie bei anderen Angeboten des Shops der Entwicklung von Star Citizen zugeführt.

Künstliche Verknappung soll locken

Um den Verkauf zu befeuern, setzt Roberts Space Industries erneut auf die künstliche Verknappung unbegrenzt verfügbarer Güter. In begrenzter Stückzahl werden die Vehikel als „Warbond-Edition“ angeboten, die eine lebenslange Versicherung beinhaltet. Diese ersetzt Fahrzeuge bei Verlust vollständig. In der Standardedition endet die inkludierte Versicherung nach sechs Monaten, sie soll sich aber gegen Spielwährung verlängern lassen. Auch die Fahrzeuge und Raumschiffe selbst können später im Spiel verdient werden.

Der Verkauf der Motorräder läuft noch bis zum 10. Juni, danach wird das Angebot aus dem Shop entfernt. Auch dieser Mechanismus ist eine bewährte Verkaufstaktik, da er zeitlichen Druck suggeriert – schließlich lässt sich nicht absehen, ob die Fahrzeuge noch einmal angeboten werden. Zuvor hatten lediglich Spieler mit Concierge-Status die Option zum Kauf der Konzept-Motorräder. Diesen Status, mit dem Roberts Space Industries ebenfalls Anreize für Investitionen setzt, erhalten Unterstützer automatisch, die mindestens 1.000 US-Dollar ausgegeben haben. Diesen „VIPs“ werden unter anderem besondere Angebote gemacht, sie erhalten zudem Zugang zu einem besonderen (virtuellen) Club im Spiel.

Langsame Fortschritte

Welchen Fortschritt die Entwicklung des mittlerweile mit mehr als 225 Millionen US-Dollar schwarmfinanzierten Mammutprojekts macht, konnten Spieler in der vergangenen Woche mit einer kostenlosen Testphase selbst herausfinden. Selbst wenn Fertigstellung im weiteren Sinne verstanden wird und nur die Umsetzung einer Mehrheit aller Features umfassen soll, ist der Titel aber noch eine Reihe von Jahren von der Version 1.0 entfernt.